Landrat Andreas Müller: „Können Breitbandversorgung entscheidend voranbringen!“

Siegen-Wittgenstein – Flächendeckendes Internet mit mindestens 50 Mbit/s – diesem Ziel ist der Kreis Siegen-Wittgenstein nun einen entscheidenden Schritt näher gekommen. Dazu hatte er im April dieses Jahres einen Förderantrag an den Bund gerichtet. Der stellte die Übernahme von 50 Prozent der Ausbaukosten in Aussicht. Ob tatsächlich Geld fließen würde, blieb lange Zeit offen, da der vom Kreis gestellte Antrag erst in einem komplexen Wettbewerbsverfahren mit anderen Antragstellern beurteilt werden musste.

Gute Nachrichten kann nun Landrat Andreas Müller verkünden: „Die umfangreichen Planungsarbeiten des Kreises werden Früchte tragen: Das zuständige Ministerium in Berlin hat die beantragten Mittel in Millionenhöhe bewilligt! Damit ist es uns möglich, die Breitbandversorgung in Siegen-Wittgenstein entscheidend voran zu bringen“, bekräftigt Müller. Der offizielle Förderbescheid wird Anfang September vom Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Alexander Dobrindt, in Berlin übergeben.

Als nächster Schritt erfolgt nun die Beantragung von ergänzenden Mitteln des Landes NRW. Dieses hatte vorab angekündigt, die Bundesförderung um weitere 40 bis 50 Prozent aufzustocken, so dass für viele Kommunen eine 100 Prozent-Förderung erreicht werden kann.

Mit dem bewilligten Geld können alle unterversorgten Bereiche im Kreisgebiet mit schnellem Internet versorgt werden. Um dem gestellten Förderantrag einen möglichst hohen Nachdruck zu verleihen, hatten sich der Kreis Siegen-Wittgenstein und alle Städte und Gemeinden im Kreisgebiet vorab auf einen gemeinsamen Antrag verständigt.

Veröffentlicht von:

Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou veröffentlichte diesen Artikel auf Südwestfalen Nachrichten. Sie ist in der Lüdenscheider Redaktion unter 02351-9749710 und per Mail unter redaktion@suedwestfalen-nachrichten.de erreichbar.

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere