Aktuelles aus den Orten

Altena: Eine Stadt erlebt das Mittelalter

Altena/Märkischer Kreis (pmk). Einen erlebnisreichen Streifzug durch die Welt des Mittelalters versprechen die Veranstalter des größten Mittelalterspektakels in Südwestfalen: für das erste Augustwochenende haben die Stadt Altena und der Märkische Kreis gemeinsam mit Hermida Stromann ein buntes Programm zusammengestellt.

Ab Freitag [05. August 2011] schlagen die Ritter mit ihren Heerlagern ihre Zelte am Fuß der Burg Altena, in der Innenstadt und am Leneufer auf und bereiten sich auf ihre Turniere vor. In ihrem Tross befinden sich jede Menge Händler, Handwerker, Gaukler und Spielleute. Auch allerlei Henkerspack und Hexen treiben zwischen Marktständen und Tavernen in Unwesen. Wikinger zeigen bei Stein- und Axtwurf, was echte Kerle sind. Betörende Sinneseindrücke verspricht der orientalische Markt mit seinen Düften und Tänzerinnen. Wer sich traut, darf auch auf einem Kamel reiten. Auf der Burg tauchen Kinder und Erwachsene ein in eine bezaubernde Märchenwelt mit Musik, Tanz, Zauberei, Feuerjonglage, Puppenspiel und Falkenshow.

Ab 18 Uhr sammelt sich am Freitag das Marktvolk in der Innenstadt und zieht zur feierlichen Eröffnung des Mittelaltermarktes und Ritterturniers zur Burg Altena. Dort startet ab 20 Uhr das Live-Konzert der Mittelalterband Schelmish statt. Sie ist der Star der Szene. Die Schelme paaren kraftvolle Musik mit irrwitzigen Ansagen und Show- einlagen. Humor und Spontanität sind Dauergäste auf der Bühne, es gibt keine Choreo-graphie und keine auswendig gelernten Sprüche, dass macht jedes Konzert zum absoluten Einzelstück. Energiegeladen geht es zu, wenn die Schelme auf der Bühne stehen, Melodien und Rhythmen gehen ohne Umwege in die Beine und treiben automatisch zum Tanzen an. Der Eintritt kostet an diesem Abend 10 Euro.

Am Samstag und Sonntag [06./07. August 2011] geht der Mittelaltermarkt jeweils um 11 Uhr los. Für Nachtschwärmer besonders interessant: Das Nachtspektakel an der Lennepromenade mit Musik, Gaukelei und großer Feuershow bis 24 Uhr. Ab 22 Uhr können die Besucher auch noch ein nächtliches Ritterturnier erleben. Die Museen der Burg Altena warten erstmals mit einer langen Museumsnacht mit vielen Mitmach-stationen auf. Samstags und sonntags öffnet aus das Deutsche Drahtmuseum kosten- los seine Pforten und zeigt historische Handwerksvorführungen. Beim verkaufsoffenen Sonntag in der Innenstadt laden Altenas Geschäftsleute von 13 bis 18 Uhr zum Bummeln ein.

Die Tageskarte für das Mittelalterspektakel kostet 7 Euro pro Person, Kinder unter Schwertmaß (1,20) sind frei. Familien (2 Erwachsene, zwei Kinder) zahlen am Tag 17 Euro. Die Dauerkarte für alle drei Tage kostet 14 Euro. Weitere Informationen unter www.maerkischer-kreis.de oder www.altena.de.

Park and Ride

Sollten im Bereich Innenstadt alle Parkplätze belegt sein, können Samstag und Sonntag Shuttle-Busse kostenlos in Anspruch genommen werden. Zur Verfügung stehen zahlreiche Firmenparkplätze in der Nette bis nach Altena-Dahle, die dankens­werter­weise von dort ansässigen Betrieben zur Verfügung gestellt werden.

Der Shuttle-Bus fährt dort jeweils im 30-Minuten-Takt am Samstag von 11 – 23 Uhr und Sonntag von 10 – 18 Uhr. Folgen Sie einfach der Beschilderung oder informieren Sie sich im Info-Zentrum, das am Selve-Kreisel an der Hagener Straße/ACO-Parkplatz steht.

Shuttle zur Burg Altena

An allen drei Tagen ist der Bürgerbusverein Altena mit zwei Bussen im Einsatz, die die Besucher vom Parkplatz „Langer Kamp” in der Innenstadt zur Burg Altena hinauf fahren.

Quelle: Pressestelle Märkischer Kreis

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!