Aktuelles aus den Orten

Benolper Wurstesänger ziehen von Haus zu Haus

Nach alter Väter Sitte machten sich über viele Jahrhunderte hindurch junge Männer aus den heimischen Dörfern auf den Weg von Haus zu Haus um die altbekannten Verse (Wurstesingen) an den Haustüren der Bewohner vorzutragen. In der winterlichen Schlachtzeit wurde dann um eine Wurst oder ein Stück Speck gebeten. Diesen Brauch pflegen auch heute noch die Benolper. Bei ihrem Wurstesingen kommt regelmäßig auch ein hübsches Sümmchen zusammen, das den örtlichen Vereinen oder für Projekte im Dorf zur Verfügung gestellt wird.

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!