Aktuelles aus den Orten

Menden: Kultureller Ausflug zu „La Bohème“

Menden. Zu einem festen Bestandteil des Mendener Kulturangebotes sind die Fahrten zu den Städtischen Bühnen nach Dortmund geworden: Seit 38 Jahren bietet das heimische Kulturbüro regelmäßig derartige Theaterausflüge in die Ruhrstadt an. Die letzte Opernfahrt in dieser Saison steht am 18. April 2012 bevor: Dann geht es zur „La Bohème“-Inszenierung im Theater Dortmund – die Aufführung beginnt um 19.30 Uhr.

Da ist Menschlichkeit, da ist Empfindung, da ist Herz“, schrieb Giacomo Puccini über den Roman „Szenen aus dem Leben der Bohème“ von Henri Murger. In der literarischen Vorlage von Puccinis wohl bekanntester Oper schildert Murger Episoden aus dem Quartier Latin, dem Pariser Künstlerviertel der 1830er Jahre: Dort beschreibt der Autor Näherinnen und Grisetten sowie junge Männer, die ihr Künstlerdasein weniger aus Berufung als vielmehr aus Protest gegen die Spießbürgerlichkeit gewählt haben. Hinter dem trügerischen Schein des ungestümen Lebens der Bohemiens verbirgt sich Lebensangst und Verzweiflung.

Puccinis Librettisten konzentrierten sich auf das Schicksal vier angehender Künstler: Der Maler Marcello, der Dichter Rudolfo, der Philosoph Colline und Musiker Schaunard teilen sich eine kleine Mansarde über den Dächern von Paris. Sie feiern, hungern, zanken, lachen zusammen und verbrennen auch schon mal ein Manuskript, wenn ihnen das Geld fürs Feuerholz ausgegangen ist. Im Zentrum steht die Liebesgeschichte zwischen dem Dichter Rodolfo und der an Schwindsucht leidenden Stickerin Mimi.

In dem Buch war alles, was ich suche und liebe“, begeisterte sich Puccini, „die Frische, die Jugend, die Leidenschaft, die Fröhlichkeit, die verschweigend vergossenen Tränen, die Liebe mit ihren Freuden und Leiden.“ Und Puccini gelang es die Mischung aus Tragik und Komik sowie großer Emotion der literarischen Vorlage in eine facettenreiche Musiksprache umzusetzen. Packende Dramatik hat der Komponist neben lyrische Kantilene gesetzt und darüber hinaus eine der berühmtesten Opernszenen erschaffen: Rodolfo trifft Mimi und singt „Che gelida manina“ (Wie eiskalt ist dies Händchen).

Karten können bei Susanne Bittner im Kulturbüro Menden unter der neuen Telefonnummer im Alten Rathaus 02373/903-8753 bestellt werden. Preise: Reihe 1 – 6: 30 Euro, Sperrsitz bis 1. Logenrang: 26 Euro und den Transfer per Bus (Fahrpreis: 8 Euro). Haltestellen sind ab 18.00 Uhr: Lendringsen, Haus Drees und Niederstadt (Arche Noah), Westwall (gegenüber der Evangelischen Kirche/ehem. Kulturbüro), Ecke Bräukerweg/Bismarckstraße, Unnaer Landstraße/ehem. Koteletts Karl, Mehrzweckhalle Halingen.

Quelle: Stadt Menden (Sauerland)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"