HagenSüdwestfalen-AktuellVerschiedenes

Spargel: Gaumenschmaus mit dem “königlichen Gemüse”

KKH: Spargelliebhaber sollten die Saison bis zum 24. Juni nutzen

Hagen – Wem läuft nicht das Wasser im Mund zusammen, wenn vor ihm ein Teller mit dampfenden Spargelstangen steht, dazu Frühkartoffeln, Schinken oder auch ein Schnitzel. Derzeit haben die weißen oder auch grünen Stangen Hochsaison. „Wer Spargel mag, sollte das „königliche Gemüse“ in dieser Zeit häufig genießen“, empfiehlt Thomas Seidel vom KKH Serviceteam in Hagen. „Spargel ist ein Multitalent in Sachen Gesundheit. Eine Portion à 500 g deckt einen großen Teil des täglichen Bedarfs an den lebensnotwendigen Vitaminen B1 und B2, C, E sowie Folsäure ab.“ Der höchste Vitaminanteil steckt in den köstlichen Spitzen.

Spargel ist auch reich an wichtigen Mineralstoffen. Dazu zählen unter anderem

Kalium, das den Wasserhaushalt, speziell die Wasserausscheidung, regelt,
Eisen, das die Blutbildung fördert und die Leistungsfähigkeit unterstützt,
Magnesium, das Muskelkrämpfen vorbeugt und die Nerven beruhigt,
Zink, das das Immunsystem stärkt.

Ein besonderer Trumpf: die bioaktiven Substanzen im Spargel. Sie sollen laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung vor Krebs schützen. Hinzu kommt der Gehalt an Ballaststoffen, der die Verdauung fördert.

Wer allerdings an einer chronischen Nierenerkrankung leidet oder zu Nierensteinen neigt, sollte Spargel nur in Maßen verzehren. Da das Gemüse entwässernd wirkt, werden die Nieren stark beansprucht. „Auch wer erhöhte Harnsäurewerte hat und unter Gicht leidet, sollte Obacht geben“, warnt Thomas Seidel von der KKH in Hagen. „Spargel enthält Purine, die nach dem Verzehr in Harnsäure umgewandelt werden. Lagert sie sich in Gelenken ab, können schmerzhafte Gichtanfälle die Folge sein.“

Das köstliche Frühlingsgemüse ist auch ein Schlankmacher, der für ein gutes Sättigungsgefühl sorgt. Spargel besteht zu 90% aus Wasser, enthält wenig Fett und kaum Kohlenhydrate. So stecken in einer 500 g Portion gerade mal 90 Kilokalorien. Wer die wertvollen Nährstoffe des delikaten Gemüses erhalten möchte, sollte Spargel nicht kochen, sondern schonend dünsten.

Noch ein Hinweis: Das Edelgemüse wird traditionell bis zum 24. Juni gestochen, dem Johannistag. Dann ist Ernteschluss, damit sich die Pflanzen bis zum nächsten Erntejahr wieder regenerieren können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"