HagenSüdwestfalen-AktuellVerschiedenes

Tipps und Tricks zum Umgang mit Kopfschmerzen

KKH: Mehr Bewegung und eine ausgewogene Ernährung helfen

Hagen – Viele kennen das: Die Sonne scheint und man freut sich seit langer Zeit auf einen Ausflug. Doch dann wacht man schon morgens mit einem Hämmern oder Stechen im Kopf auf und möchte sich am liebsten nur noch zu Hause verkriechen. Mehr als die Hälfte aller Deutschen hat regelmäßig Kopfschmerzen. Anlässlich des Deutschen Kopfschmerztages am 5. September 2015 verrät Thomas Seidel vom Serviceteam der KKH in Hagen fünf Tipps, mit denen Sie bereits im Vorfeld den Schmerzen vorbeugen können.

  • Trinken: Circa zwei Liter sollte ein Erwachsener täglich trinken. Empfohlen werden: Wasser, Saftschorlen oder ungesüßter Tee. Der Wasseranteil im Blut sorgt dafür, dass Sauerstoff, Nährstoffe und Botenstoffe zügig an ihren Bestimmungsort gelangen.
  • Regelmäßige Mahlzeiten: Damit der Blutzuckerspiegel stabil bleibt, sollten Sie am besten alle fünf Stunden etwas essen. Vollkornprodukte, grünes Gemüse und Nüsse halten den Zuckerspiegel lange stabil. Zudem sind diese Lebensmittel reich an Magnesium und entspannen die Muskeln.
  • Bewegung: Das Beste, um Kopfschmerzen vorzubeugen, ist Bewegung an der frischen Luft. Besonders geeignet sind Spaziergänge, Radtouren, Nordic Walking oder Schwimmen. Dreimal 30 Minuten in der Woche reichen bereits aus.
  • Pfefferminzöl: Zur äußeren Anwendung die Schläfen und den Nacken damit einmassieren. Das Öl sorgt ebenfalls für Entspannung und hat eine kühlende Wirkung.
  • Licht reduzieren: Suchen Sie sich ein schattiges Plätzchen oder verdunkeln Sie die Fensterscheiben für einige Zeit. So können sich Ihre Augen entspannen und zur Ruhe kommen.
Foto: KKH Kaufmännische Krankenkasse
Foto: KKH Kaufmännische Krankenkasse

Hilft am Ende nur noch der Griff zur Schmerztablette, so lassen Sie dies nicht zur Gewohnheit werden. Schmerztabletten sollten nicht länger als an drei aufeinanderfolgenden Tagen eingenommen werden bzw. an maximal zehn Tagen pro Monat. Die Medikamente belasten nicht nur Leber und Nieren, sondern können sogar chronische Kopfschmerzen auslösen. Die KKH Kaufmännische Krankenkasse bietet für ihre Versicherten, die regelmäßig an Kopfschmerzen und Migräne leiden, ein besonderes Programm an. Die Betroffenen werden in speziellen Kopfschmerzzentren von Fachärzten und deren Teams individuell und umfangreich behandelt. Insgesamt 84% der Behandelten würden das Programm weiterempfehlen. Weitere Infos erhalten Sie unter www.kkh.de/kopfschmerz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"