Hagen – Am Montag, 11. November, kontrollierte die Polizei gegen 0:30 Uhr einen 25-jährigen Hyundai-Fahrer auf der Buschhofstraße. Im Rahmen der allgemeinen Verkehrskontrolle konnte sich der Mann nicht ausweisen und machte lediglich mündliche Angaben zu seinem Namen. Die Überprüfung ergab, dass es sich dabei um falsche Personalien handelte. Nach der Belehrung durch die Beamten wurde der Mann zunehmend nervös und weigerte sich weiterhin seinen richtigen Namen anzugeben. Zusätzlich verlief ein freiwilliger Drogenvortest positiv. Die Polizei nahm den Hagener mit zur Wache. Während der Fahrt gab der Mann schließlich zu, keine gültige Fahrerlaubnis zu haben. Auf der Wache konnten seine Personalien ermittelt werden und ihm wurde Blut abgenommen. Ihn erwarten mehrere Anzeigen.

Quelle: Polizei Hagen

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema