Hagen – Am Mittwoch, 09.01.2019, kam es zu einem ungewöhnlichen Fall eines PKW-Aufbruchs in der Schwanenstraße. Dort stellte ein 45-Jähriger am Vorabend seinen VW ab. Als er am nächsten Morgen, gegen 08:50 Uhr, erneut sein Auto aufsuchte, machte einer eine seltsame Entdeckung. Auf dem Fahrersitz schlief ein ihm unbekannter Mann. Der Hagener rief sofort die Polizei. Wenig später stand fest, dass der polizeilich bekannte 50-Jährige den VW und zuvor noch einen Mercedes aufgeknackt haben musste. In diesem war das Radio ausgebaut. Da der Mann auch nach einer lauten Ansprache und Schütteln kaum zu wecken war, riefen die Beamten einen Krankenwagen hinzu. Vermutlich stand er unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln und schlief während der Tat im Auto ein. Nach einer ärztlichen Behandlung nahmen die Polizisten den 50-Jährigen vorläufig fest. Die bei ihm aufgefundenen Betäubungsmittel stellten die Ermittler sicher.

Quelle: Polizei Hagen

Veröffentlicht von:

Annalena Rüsche
Annalena Rüsche
Annalena Rüsche ist Redakteurin bei den Südwestfalen Nachrichten. Sie ist unter redaktion@suedwestfalen-nachrichten.de direkt erreichbar.

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere