Hagen – Phoenix Hagen steht nach einer Woche gleich das nächste Heimspiel ins Haus. Am 15. Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga sind die Wiha Panthers Schwenningen zu Gast in der Krollmann Arena. Tip-Off ist um 19 Uhr, ein Besuch lohnt sich aber bereits ab 17.30 Uhr: Im Foyer wird es einen kinder+Sport Basketball Academy Schnupperparcours geben und es besteht wieder die Möglichkeit, Phoenix-Buttons für einen guten Zweck zu basteln und vor dem Spiel leckeren Glühwein zu schlürfen.

Die Voraussetzungen, danach ein spannendes Spiel der Feuervögel zu sehen, stehen gut: Bis auf den Langzeit-Verletzten Niklas Geske konnten in dieser Woche alle Spieler voll trainieren. Dafür hatte es den Headcoach schwer erwischt, der sich aber auch wieder auf dem Weg der Besseren befindet – Get well soon, Chris!

Nach vier Niederlagen konnten die Schwenninger am 14. Spieltag gegen Schalke wieder einen Sieg einfahren. Mit 4 Niederlagen und 9 Siegen stehen sie auf dem 12. Tabellenplatz, Phoenix Hagen weilt mit dem gleichen Verhältnis auf Platz 15. Topscorer der Gegner des 15. Spieltages ist Rasheed Lee Moore. Der US-Forward ist vor zwei Jahren zu den Panthers gestoßen und war im letzten Jahr maßgeblich am Erfolg und Aufstieg seines Teams beteiligt. In der letzten Saison versenkte er im Schnitt 20,8 Punkte und holte 6,7 Rebounds. Aktuell stehen durchschnittlich 15,8 Punkte und 4,6 Rebounds in seinen Stats.

Ihm schließt sich Point Guard David Dennis an, der mit 12,5 Punkten, 4,5 Rebounds und 6,6 Assists zweitbester Akteur der Panthers ist und dessen Läufe es zu unterbrechen gilt. Auf den großen Positionen sollten die Phoenix Big Men zudem Marco Bacak auf dem Zettel haben, der seine Karriere in Oldenburg gestartet hat und nun im Süden sein Unwesen treibt.

Headcoach Chris Harris

Phoenix Hagen Headcoach Chris Harris: „Wir haben Mittwoch gesehen, dass Schwenningen durch einen späten Dreier von Rasheed Moore, der ein brandgefährlicher Akteur und sehr guter Dreierschütze des Teams ist, Schalke knapp geschlagen hat. Moore müssen wir definitiv besonders im Blick haben. Ein weiterer Schlüsselspieler ist David Dennis, der gegen Schalke ebenfalls ein hervorragendes Spiel abgeliefert hat. Dennis verfügt über ein wahnsinniges Tempo zum Korb und besticht ebenso mit seiner Kraft. Wir stehen zur Zeit mit dem gleichen Sieg-Niederlagen-Verhältnis drei Plätze unter Schwenningen, was die Partie für Phoenix Hagen zu einer ganz ganz wichtigen macht. Sie sind grundsätzlich eine robuste und sehr körperliche Mannschaft, die ihre Fastbreaks wahnsinnig effektiv verwertet, da müssen wir gut aufpassen und uns andererseits auch sehr gut auf ihre teils ungewöhnliche Defensive einstellen.

Quelle: Phoenix Hagen

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema