ArnsbergHSKVeranstaltungen

ABBA GOLD: The ABBA feeling is still alive!

ABBA GOLD
The Concert Show – Live!
Sonntag, 29. März 2015, 18 Uhr
Arnsberg, Sauerlandtheater

Arnsberg – ABBA GOLD heißt die Show, die die unvergessenen Songs von Agnetha, Anna-Fried, Björn und Benny dem Publikum mittlerweile in mehr als 20 Ländern in einer furiosen Live-Inszenierung näher bringt.

ABBA GOLD lässt den Glamour-Pop von ABBA und die Ohrwürmer aus der Glitzerwelt, die unvergesslichen Superhits auf der Konzertbühne wieder aufleben. Aus Respekt vor ABBA und ihrem einmaligem Lebenswerk soll ABBA GOLD nicht nur ein eindrucksvolles Revival sein. Das ABBA-Feeling wird mit heutigen technischen und musikalischen Mitteln im “Hier und Jetzt” präsentiert.

Quelle: Kultopolis GmbH
Quelle: Kultopolis GmbH

Grundlage für ABBA GOLD war das intensive Studium unzähliger Videos, Fotobände und Plattencover sowie des ABBA-Sounds live und im Tonstudio.

In der heutigen ABBA GOLD Show werden diese klassischen Inhalte noch erweitert durch die Präsentation einiger Hits im Unplugged-Gewand und der Integration einer Videoshow.

Viel Spaß mit der wundervollen Musik von ABBA in der Show ABBA GOLD.

Karten gibt’s im Vorverkauf ab 28,50 Euro inklusive aller Gebühren (erhöhte Abendkassenpreise) in Arnsberg beim Stadtbüro, Telefon (02931/893-1140) sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen und unter eventim.de. Info: www.kultopolis.com.

Quelle: Kultopolis GmbH
Quelle: Kultopolis GmbH

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!