Arnsberg – Zwischen Ruhrstraße und Ruhr entsteht ein neuer Aufenthaltsbereich von hoher Qualität. In dieser Woche beginnen die Bauarbeiten an den zwei Terrassen, die zukünftig zum Verweilen einladen. Vorgesehen sind auch ein Zugang zum Wasser sowie Anschlussmöglichkeiten für Wasser und Strom, um hier Außengastronomie zu ermöglichen.

Die Freiraumgestaltung an der Ruhrstraße nördlich der Klosterbrücke, die aus dem Wettbewerb für das neue Museums- und Kulturforum Südwestfalen hervorgeht, ist ein weiterer Baustein zur Steigerung der Aufenthaltsqualität im Stadtteilzentrum Arnsberg. Ruhrstraße, Klosterbrücke und Brückenplatz wurden in den letzten Jahren umfangreich erneuert. Nach dem Umbau lädt die ehemals vierspurige Klosterbrücke mit ihren neuen breiten Seitenbereichen und Sitzgelegenheiten zum Verweilen ein. Der geplante Zugang zur Ruhr schafft durch den möglichen Aufenthalt am Wasser neue Qualitäten und ergänzt das Gesamtkonzept der Aufwertung des öffentlichen Raumes in AltArnsberg. Auch die Bushaltestelle Ruhrstraße wird im Zuge der Bauarbeiten neu gestaltet.

Das Projekt wird durch Landesmittel des städtebaulichen Denkmalschutzes gefördert. Die Fertigstellung ist für Sommer 2017 geplant.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Südwestfalen-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über regionale Themen und besondere "Landmomente". Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@suedwestfalen-nachrichten.de

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema