Neheim. Zufällig entdeckte Sonntagabend der Vermieter einer Wohnung am Totenberg eine Indoorplantage zur Cannabisaufzucht. Die eingeschaltete Kripo nahm zwei Personen fest und stellte Rauschgift sicher. Der Vermieter betrat die zwar bereits angemietete, aber noch nicht bezogene Wohnung, um einen technischen Defekt zu beheben. Dabei stieß er auf die Indoorplantage und schaltete die Polizei ein.

Diese entdeckte neben der Kleinplantage, in der vier Pflanzen gezogen wurden, 160 Gramm Marihuana, 1500 Euro in dealertypischer Stückelung und typische Dealerutensilien. Die Ermittlungen führten zu dem 26-jährigen Mieter und dessen zukünftigen 17-jährigen Mitbewohner. Beide wollten die gemeinsame Wohnung Anfang Dezember beziehen. Der 26-jährige Neheimer und der 17-jährige Arnsberger wurden Montagabend vorläufig festgenommen. Der 17-Jährige gab zu, die Plantage für den Eigengebrauch aufgebaut zu haben und gab sich auch als Eigentümer des sichergestellten Bargelds und Marihuanas zu erkennen. Er bestritt, mit Drogen gehandelt zu haben. In der derzeitigen Wohnung des 26-Jährigen fanden die Beamten bei einer Durchsuchung noch mal 130 Gramm Haschisch und andere Rauschgiftutensilien. Dazu verweigerte der Beschuldigte jegliche Aussage. Beide wurden wegen fehlender Haftgründe entlassen. Die Ermittlungen gegen sie, u.a. wegen des Verdachts des Rauschgifthandels dauern an. Zudem werden sie sich nach einer neuen Wohnung umsehen müssen.

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere