Aktuelles aus den OrtenArnsbergHSKMittelstandSoziales und Bildung

Arnsberg: Website optimieren – Google und Kunden überzeugen

Arnsberg – Von Suchmaschinen gut gefunden werden und Kunden überzeugend ansprechen, das sind die wichtigsten Ziele der Handwerker-Website. Und es sind die wesentlichen Inhalte des Marketing-Workshops „Website optimieren“, der am Donnerstag, 22. Februar von 16 bis 19 Uhr im bbz Arnsberg stattfindet.

Klar ist: der Betrieb, der im Suchergebnis erst auf Seite 3 erscheint, wird nur noch von zehn Prozent der Nutzer gesehen. Ziel ist es also, bei einer regionalen Suche im Suchergebnis auf Seite 1 zu stehen. Hierfür ist eine Vielzahl von Faktoren verantwortlich, und viele kann der Handwerksbetrieb selbst beeinflussen. Neben der Vermittlung von Grundlagen zur Optimierung für Suchmaschinen steht auch die direkte Umsetzung auf dem Programm, sofern die Internetseite ortsunabhängig über einen Webbrowser gepflegt werden kann (z.B. Wordpress, Joomla, Typo3, Jimdo, 1&1).

Die Teilnahme ist kostenfrei, eine vorherige Anmeldung ist wegen der beschränkten Teilnehmerzahl unbedingt erforderlich: Telefon 02931/ 877-173, [email protected]

Veröffentlicht von:

Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou veröffentlichte diesen Artikel auf Südwestfalen Nachrichten. Sie ist in der Lüdenscheider Redaktion unter 02351-9749710 und per Mail unter [email protected] erreichbar.

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!