Aktuelles aus den OrtenBrilonHSKMarsbergSoziales und BildungSüdwestfalen-Aktuell

DRK Gemeinschaft Marsberg erreicht 3. Platz beim Landeswettbewerb

Marsberg – Die Rotkreuzgemeinschaft Marsberg war beim DRK – Landeswettbewerb in Nottuln erfolgreich. Von 16 gestarteten Gruppen konnten sie dort den hervorragenden dritten Platz belegen. Bei diesem Wettbewerb zeigten Rotkreuzhelfer aus ganz Westfalen ihr Können und durften ihren Ausbildungsstand messen. Es mussten vier Kombi-Aufgaben bewältigt werden, beispielsweise wurde eine Blutspende simuliert.

Dazu mussten die Teilnehmer die Blutspender in Empfang nehmen, Erstspender betreuen und Auskunft über die Wohlfahrtsarbeit beim DRK geben. Zusätzlich erwartete die Teilnehmer ein Erste-Hilfe Einsatz während der Spende. Die anderen Aufgaben waren beispielsweise ein Einsatz in einer Flüchtlingsunterkunft, ein Autounfall mit mehreren Verletzten und zu betreuenden Personen, die teilweise aus ihrem Fahrzeug befreit werden mussten und ein Unfall mit einem Motorrad mit drei verletzten Personen.

Das Team der DRK Gemeinschaft Marsberg ( Hinten v.li. Niklas Berhorst, Tanja Knopp ( LV Westfalen), Manuel Kröger, Ramiz Mehana , Thorsten Junker (LV Westfalen) , Dr. Uwe Devrient (LV Westfalen); Vorne v.li. Alice Lauerwald , Donata Hennigfeld , Nick Zinkhöfer ) konnte beim Landeswettbewerb für den Kreisverband Brilon den dritten Platz belegen .Foto : DRK Brilon
Das Team der DRK Gemeinschaft Marsberg ( Hinten v.li. Niklas Berhorst, Tanja Knopp (LVWestfalen), Manuel Kröger, Ramiz Mehana , Thorsten Junker (LV Westfalen) , Dr. Uwe Devrient (LV Westfalen); Vorne v.li. Alice Lauerwald , Donata Hennigfeld , Nick Zinkhöfer ) konnte beim Landeswettbewerb für den Kreisverband Brilon den dritten Platz belegen .Foto:DRK Brilon

Bei allen Aufgaben wurde vor allem auf die Arbeitssicherheit geachtet. Die Gruppe musste zusammenarbeiten und auf das Wissen aus mehreren Bereichen (u.a. Betreuung, Technik, Sich erheit, Sanitätswissen) zurückgreifen, um die gestellten Aufgaben bewältigen zu können. Gruppenführerin Donata Hennigfeld arbeitete gemeinsam mit fünf Helfern, die entsprechend der Situation eingeteilt werden mussten. Das Team bestand aus 2 Ersthelfern, 2 Rettungshelfern, einem Rettungsassistenten und ein em Sanitäter Am Ende waren alle über den tollen dritten Platz überrascht und freuten sich über einen gepackten San-Rucksack für die nächsten Einsätze.

Veröffentlicht von:

Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou veröffentlichte diesen Artikel auf Südwestfalen Nachrichten. Sie ist in der Lüdenscheider Redaktion unter 02351-9749710 und per Mail unter [email protected] erreichbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"