ArnsbergHSKLeserbeiträgeSoziales und Bildung

„Herz in Gefahr“: Infoabend am 17.11. in Arnsberg

Dr. med. Dirk Böse, Chefarzt der Klinik für Kardiologie, Klinikum Arnsberg (Foto: Klinikum Arnsberg)
Dr. med. Dirk Böse, Chefarzt der Klinik für Kardiologie, Klinikum Arnsberg (Foto: Klinikum Arnsberg)

Arnsberg – Schätzungsweise sechs Millionen Menschen leiden in Deutschland an der Koronaren Herzkrankheit (KHK), der Vorläuferkrankheit des Herzinfarkts. Einen Herzinfarkt erleiden nach Schätzungen jährlich 290.000 Menschen in Deutschland, 55.000 Menschen sterben daran. „Die KHK beginnt früh, oft schon Jahrzehnte vor dem Herzinfarkt. Viele der lebensbedrohlichen Folgen dieser Erkrankung der Herzkranzgefäße, also der Adern, die das Herz mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgen, ließen sich durch rechtzeitige Erkennung und Behandlung vermeiden“, warnt Dr. med. Dirk Böse, Chefarzt der Klinik für Kardiologie, Klinikum Arnsberg. „Leider wissen nur wenige, welche Risiken verantwortlich für die Entstehung der KHK sind und wie man vorbeugen oder bestehenden Risiken begegnen kann. Mit fundierter Aufklärung, in Zusammenarbeit mit der Deutschen Herzstiftung, wollen wir das ändern.“

Im Rahmen der diesjährigen Herzwochen der Deutschen Herzstiftung lädt das Klinikum Arnsberg gemeinsam mit Dr. Norbert Albersmeier, dem Vertreter der Deutschen Herzstiftung für den HSK, alle Interessierten am 17.11.2015, ab 18:00 Uhr, zu einem Vortragsabend zum Thema „Herz in Gefahr: Koronare Herzkrankheit und Herzinfarkt“ in die Schützenhalle Hüsten ein. Dr. med. Dirk Böse, Chefarzt der Klinik für Kardiologie sowie Dr. med. Ulrich Born, Leitender Oberarzt der Klinik für Kardiologie, Klinikum Arnsberg, informieren in verschiedenen Vorträgen über das Thema Herzinfarkt und dessen Grunderkrankung, die KHK.

Folgende Fragen stehen im Fokus:

Wie kann man sich vor der KHK schützen? Was bewirken Bewegung und Ernährung? Diagnostik heute: Mit welchen Verfahren wird die KHK aufgedeckt? Welche Alternativen zum Herzkatheter gibt es? Medikamente: Welche? Wann? Wie lange? Behandlung mit Stents: Was ist neu? Stent oder Bypass: Kann die Stent-Behandlung die Bypass-Operation ersetzen? KHK bei Frauen: Was ist bei Frauen anders? Herzinfarkt: Was tun im Notfall?

Die Referenten stehen im Anschluss für individuelle Fragen zur Verfügung. Der Eintritt ist frei.

Termin: 17. November 2015, 18:00 bis ca. 20:30 Uhr
Ort: Schützenhalle Hüsten, Hövels Gasse 1a, 59759 Arnsberg-Hüsten

Textautor: Klinikum Arnsberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"