Geschmortes vom Roten Höhenvieh und Saumagen am Spezialitätenbüffet

Winterberg – Wandern fast an den Wolken, über den Rothaarsteig mit seinen grandiosen Aussichten und den „König der Sauerländer Berge“, den Kahlen Asten, draußen an der Hütte rasten, und als „Belohnung“ verführen regionale Spezialitäten zum Schlemmen: Die Kulinarische Wanderung der Ferienwelt Winterberg verbindet die Liebe zum Wandern mit der Freude an guter Küche. Sie ist Teil des Hochsauerland Wanderfestivals. Am Samstag, 9. Mai, zwischen den „Himmelsdörfern“ Langewiese und Hoheleye von einem Genuss zum nächsten.

Foto: Winterberg Touristik und Wirtschaft GmbH

Foto: Winterberg Touristik und Wirtschaft GmbH

Zeitig am Morgen decken die Langewieser Gastronomen den Tisch mit herzhaften und süßen Leckereien, denn ein kräftiges Frühstück ist die beste Basis für den ereignisreichen Wandertag. Zum zehnten Mal organisierten die Verwöhnexperten der Ferienwelt Winterberg die Kulinarische Wanderung. Anlässlich des Jubiläums stehen erstmals drei Routen von sieben, zehn und 16 Kilometern Länge zur Auswahl. Alle führen von Langewiese nach Hoheleye und wieder zurück. Zur Mittagsrast ist der Tisch im Freien gedeckt: Kartoffelsuppe mit Rindfleisch, Pfefferbeißer und rustikales Stangenbrot schmecken an frischer Luft besonders gut.

Ausklang und kulinarischer Höhepunkt der Tour ist das Büffet in der Schützenhalle Langewiese. Um die Wanderer mit regionalen Genüssen zu verwöhnen, stellt sich ein Team von Profiköchen aus der Region an den Herd. Einer von ihnen ist Andreas Gilsbach, Inhaber des Landgasthofes Gilsbach. „Mit Geschmortem vom Roten Höhenvieh servieren wir den Gästen eine Spezialität mit Seltenheitswert“, macht er neugierig. In früheren Zeiten sei diese robuste Rinderrasse auf den kargen Hochsauerländer Bergen verbreitet gewesen, erzählt er. Seit den 1930-er Jahren fast schon vom Aussterben bedroht, sind die roten Rinder heute dank des Engagements einiger Landwirte im Hochsauerland und in Hessen vereinzelt wieder angesiedelt.

Einen Saumagen verbinden die meisten Menschen mit der Pfalz; nur wenige wissen, dass dieses Gericht seit jeher auch in der Sauerländer Küche beheimatet ist. „Wir füllen den Saumagen mit groben Fleischstücken, Schweinemett, Zwiebeln und Gewürzen, sieden ihn mindestens drei Stunden lang und servieren ihn warm am Büffet“, so Andreas Gilsbach. Als Beilagen genießen die Wanderer zarten Spitzkohl, in der Pfanne geschmorte Rosmarinkartoffeln und eine Salatauswahl.

Alljährlich zeigt das Hochsauerland Wanderfestival die ganze Schönheit und Vielfalt der Region. Jedes Mal steht ein anderer Ort im Mittelpunkt, dessen Bewohner mit viel Liebe das Programm gestalten. Auf ausgewählten Routen erwandern Gäste die schönsten Flecke der Umgebung, lernen Land und Leute, Küche und Kultur kennen. Beim vierten Hochsauerland Wanderfestival vom 8. bis 10. Mai präsentieren sich Langewiese und Hoheleye: Beide Orte liegen direkt am „Weg der Sinne“, dem Rothaarsteig mit seinen fantastischen Panoramen.

Foto: Winterberg Touristik und Wirtschaft GmbH

Foto: Winterberg Touristik und Wirtschaft GmbH

Programm Kulinarische Wanderung

Route 1:
Langewiese – Kahler Asten – Hoher Knochen – Hoheleye
Länge der Strecke: 16 km
Startzeit 7.30 bis 8.30 Uhr
Mittagspause an den Jagdhütten

Route 2:
Langewiese – Kahler Asten – Jagdhütten – Hoheleye
Länge der Strecke: 10 km
Startzeit 8.30 bis 9.30 Uhr
Mittagspause an den Jagdhütten

Route 3:
Langewiese – Hoheleye
Länge der Strecke: 7 km
Startzeit 9.30 bis 10.30 Uhr
Mittagspause an der Hoheleyer Hütte

Preis: 24,50 Euro pro Person

Info und Anmeldung: www.winterberg.de/wanderfestival/

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema