Marsberg – Die Marsberger Zahnärzte haben mit dem DRK-Seniorenzentrum „Haus am Bomberg“ eine Kooperation zum Wohl der Bewohner beschlossen. Ziel dieses sozialen Engagements der ortsansässigen Zahnärzte ist die Sicherstellung einer regelmäßigen zahnärztlichen Versorgung der Bewohner des „Haus am Bomberg“.

Einmal im Quartal kommt einer der Zahnärzte zu einem festgelegten Termin ins Seniorenzentrum, um anstehende Kontrolluntersuchungen durchzuführen. Im Rotationsverfahren wechseln die Zahnärzte quartalsweise. Damit erhalten die Bewohner die Möglichkeit die halbjährlichen, kassenärztlich erwünschten Kontrolltermine wahrzunehmen. Sollte festgestellt werden, dass eine Zahn- oder Kieferbehandlung erforderlich ist, so wird dies mit dem Patienten und/oder seinen Angehörigen oder Betreuern besprochen. Die Teilnahme an den Kontrolluntersuchungen ist für die Bewohner freiwillig. Die freie Arztwahl bleibt davon unberührt. Die Untersuchungen finden in einem eigens hergerichteten Raum im Seniorenzentrum statt, bei bettlägerigen Bewohnern auch direkt im eigenen Zimmer.

Zusätzlich übernimmt die jeweils zuständige Zahnarztpraxis auch die zahnärztliche Bereitschaft innerhalb der Woche für das „Haus am Bomberg“ und wird die Bewohnerin oder den Bewohner zeitnah besuchen und versorgen. Am Wochenende greift der zahnärztliche Notfalldienst.

Ebenfalls werden die Zahnarztpraxen reihum Schulungen des Pflegepersonals zu den aktuellen Mund-und Zahnprothesenhygienestandards durchführen. Auch damit wird die Lebensqualität der Senioren gesteigert.

Das DRK-Seniorenzentrum „Haus am Bomberg“ und die Marsberger Zahnärzte haben einen  Kooperationsvertrag zur zahnärztlichen Versorgung der Bewohner des „Haus am Bomberg“ geschlossen  (Foto: DRK Brilon, Christiane Rummel).

Das DRK-Seniorenzentrum „Haus am Bomberg“ und die Marsberger Zahnärzte haben einen Kooperationsvertrag zur zahnärztlichen Versorgung der Bewohner des Hauses am Bomberg geschlossen (Foto: DRK Brilon, Christiane Rummel).

Für einige Bewohnerinnen und Bewohner des Seniorenzentrums ist ein Zahnarztbesuch nicht mehr möglich, weil sie bettlägerig sind oder die Praxis keinen barrierefreien Zugang hat. Claudia Artz, Leiterin des „Haus am Bomberg“: „Wir möchten auch diesen Bewohnern regelmäßige Zahnarztbesuche ermöglichen, um die Mund- und Prothesenhygiene zu erhalten, bzw. zu verbessern und um Erkrankungen des Zahn-, Mund und Kieferbereichs möglichst frühzeitig erkennen und behandeln zu können. Dies ist ein wichtiger Punkt zur Verbesserung der Lebensqualität. Denn davon hängt es ab, wie gut ein Mensch Essen, Sprechen und am Gesellschaftsleben teilnehmen kann.“

„Der besondere Charme dieses Modells liegt sicher darin, dass sich alle Marsberger Zahnarztpraxen hier umfassend sozial engagieren und unser Pflegepersonal immer einen verlässlichen Ansprechpartner auf diesem Gebiet hat“, begeistert sich Claudia Artz zu diesem Projekt.

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema