Bauen, Wohnen und GartenHSKSüdwestfalen-AktuellSundern

Neues Wegenetz vor Ort in Augenschein genommen

Sundern – Auf 2,9 Kilometern werden im Zuge des Flurbereinigungsverfahrens „Sundern – Wilde Wiese“ Waldwirtschaftswege neu- und ausgebaut. Hierfür investieren die Europäische Union, die Bundesrepublik Deutschland und das Land Nordrhein-Westfalen rund 95.000 Euro.

Ziel des Neu- und Ausbaus der Wege im Flurbereinigungsgebiet ist vor allem, den nachwachsenden Rohstoff Holz künftig besser mobilisieren zu können. Die geplanten Wegetrassen wurden jetzt kürzlich, am 29.09., von den Beteiligten bei einer Ortsbegehung in Augenschein genommen.

Quelle: Bezirksregierung Arnsberg
Quelle: Bezirksregierung Arnsberg

Viele Grundeigentümer ließen sich – ausgehend vom Wanderparkplatz Schwalmke – von Benedikt Timmer, dem verantwortlichen Projektleiter, und Rolf Heller, dem zuständigen Sachbearbeiter (beide Bezirksregierung Arnsberg), über den aktuellen Stand der Wegeplanungen informieren.

Zuvor war das neue Wegenetz in enger Abstimmung zwischen Bezirksregierung und Vorstandsmitgliedern der Teilnehmergemeinschaft „Sundern – Wilde Wiese“ in mehreren Sitzungen erarbeitet worden.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Südwestfalen-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über regionale Themen und besondere "Landmomente". Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!