Olsberg – Gemeinsam etwas leisten, sich aufeinander verlassen – wenn man zusam-menarbeitet, macht das nicht nur Spaß, sondern vor allem macht es junge Menschen stark. Das war jetzt einhelliges Fazit der Schülerinnen und Schüler in den Klassen 6c und 9c am Olsberger Hauptstandort der Sekundarschule Olsberg-Bestwig. Sie haben an einem jeweils zweitägigen Sozialkompetenztraining teilgenommen. Die Mottos: „Gemeinschaft ist klasse“ und „Orientierung schaffen“.

Auf dem Stundenplan der jungen Sekundarschülerinnen und -schüler standen dabei Soziales Lernen, Stärkung des Selbstbewusstseins sowie der persönlichen Kompetenzen. Finanziert und durchgeführt wurden die Sozialkompetenztrainings durch das Kreisjugendamt des Hochsauerlandkreises in Kooperation mit dem Verein „Offene Jugendarbeit Olsberg e.V.“ (Jugendhaus Olsberg), der Seilschaft Arnsberg sowie Schulsozial-arbeiterin Svenja Brachhaus und den jeweiligen Klassenlehrerteams der Sekundarschule Olsberg-Bestwig.

Bild: Sekundarschule Olsberg-Bestwig

Bild: Sekundarschule Olsberg-Bestwig

Die Schülerinnen und Schüler standen dabei vor der Herausforderung, Team-, Einzel- und Gruppenaufgaben zu bewältigen – und zwar im im Jugendhaus Olsberg sowie den umliegenden Wald- und Wiesenflächen. „Das Projekt soll die Jugendlichen darin stärken, an einer positiven und lernfreundlichen Atmosphäre in der Klasse mitzuwirken“, erläutert Schulsozialarbeiterin Svenja Brachhaus. Schwerpunkte des Trainings waren die Auseinandersetzung mit der eigenen Person in einer Gruppe sowie die Schulung von persönlichen und sozialen Kompetenzen. Das Ziel des Trainings bestand darin, die eigenen Ressourcen besser kennen zu lernen und diese im Schulalltag anzuwenden.

Deshalb gehörte es auch zu den einzelnen Aufgabenstellungen, persönliche Stärken und Schwächen realistisch einzuschätzen – und sich ganz genau so in die Gruppe einzubringen, wie man tatsächlich ist. Der Umgang mit fairer und konstruktiver Kritik wurde in Nachbesprechungen eingeübt.

Den Schülerinnen und Schülern wurde deutlich, dass es auch in der Schule vor allem auf Teamwork, Zusammenhalt und soziale Kompetenzen wie zuhören, ausreden lassen und Absprachen treffen ankommt. Auch Sprachbarrieren konnten so überwunden werden.

Mit Erfolg: Durch das Projekt wurde der Schülerschaft deutlich, dass es vor allem auf Teamwork und Zusammenhalt ankommt. Viele Situationen forderten den Teilnehmern Durchhaltevermögen und Ehrgeiz ab – aber selbstverständlich kam auch der Spaß an diesen Tagen nicht zu kurz. Fazit von Svenja Brachhaus nach dem Rückblick: „Das Sozialkompetenztraining hat zu einem wichtigen Lernerfolg geführt – und den Zusammenhalt in der Klasse nachhaltig gefördert.“ Ein weiterer positiver Aspekt war, dass die Jugendlichen gleichzeitig das Jugendhaus in Olsberg und dessen Angebote für ihre Freizeitaktivitäten kennenlernen konnten.

SüWeNa - Südwestfalen-Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere