Attendorn NachrichtenJunge MenschenOlpeVeranstaltungen in SüdwestfalenVerschiedenes

“Abenteuer Piraterie”: Familienführung im Südsauerlandmuseum

Familienführung „Abenteuer Piraterie. Von den Wikingern bis zu Sir Francis Drake”
Wann: 28. Juni 2015, 15:00 bis 16:00 Uhr
Wo: Südsauerlandmuseum, Alter Markt 1, 57439 Attendorn
Preis: kostenlos
Ihr Kapitän ist Andrea Arens

Attendorn – Johnny Depp als “Jack Sparrow” hat das eingeschliffene Piratenbild nicht modernisiert, sondern eher aktualisiert. Denn Seeräuber und Piraten sind schon seit der Schatzinsel Identifikationsfiguren für Kinder. Viele Kinderwitze, Märchen und Geschichten drehen sich um die Freibeuter der Meere. Denn der Pirat lebt in einer Welt, die sich nicht um die Gesetze der Mehrheit schert. Der nach seinen eigenen Regeln lebt und der einen eigenen Ehrenkodex besitzt.

Quelle: Südsauerlandmuseum
Quelle: Südsauerlandmuseum

Es heißt auch die Piraterie sei eines der ältesten „Gewerbe“ der Menschheit. Sie wurde überall und zu allen Zeiten dort ausgeführt, wo der Lohn das Risiko aufwog. Die Wikinger verbreiteten vom 9. bis zum 11. Jh. Angst und Schrecken im Nord- und Ostseeraum und dehnten ihre Raubzüge bis in das europäische Festland hinein aus. Durch den zunehmenden Handelsverkehr der Hanse erlebte die Piraterie eine weitere Blüte. Likedeeler nannten sich die Freibeuter, die ab Mitte der 1390er Jahre die Nord- und Ostsee unsicher machten. Die bekanntesten Anführer waren Klaus Störtebeker, Gödeke Michels, Hennig Wichmann und Magister Wigbold. Auch Attendorner Kaufleute waren in den Kampf gegen die Freibeuter verwickelt.

Während des Hundertjährigen Krieges und in der frühen Neuzeit gingen staatlich geduldete Piraten auf Kaperfahrt. Im französischen Raum und im Mittelmeerraum wurden sie als Korsaren bezeichnet. Einer der bekanntesten Freibeuter im Dienste der englischen Krone war Sir Francis Drake. Seine Karriere vom illegalen Sklavenhändler zum umjubelten Volkshelden, gelang nur wenigen Piraten; die meisten Piratenkapitäne beendeten ihr Leben am Galgen.

Quelle: Südsauerlandmuseum
Quelle: Südsauerlandmuseum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"