Unvorhergesehene Hindernisse bei Ausschachtungsarbeiten erzwingen Verlängerungen bis zum 16. April – Mit erheblichen Verkehrsbehinderungen durch Schülerverkehr nach den Osterferien ist zu rechnen

Attendorn – Die in den Osterferien begonnenen Tiefbauarbeiten in der Windhauser Straße im Einmündungsbereich Westwall/Nordwall in Attendorn verlängern sich.

Im Einmündungsbereich der Wälle wird die Windhauser Straße mit einem etwa zwei Meter breiten Leitungsgraben gequert. Während der Ausschachtungsarbeiten sind unvorhergesehene Hindernisse im Trassenbereich der Gas-, Wasser- und Telekommunikationsleitungen vorgefunden worden, sodass die im Zeitraum vom 30. März bis 10. April 2015 wechselseitig halbseitige Sperrung der Windhauser Straße bis zum 16. April verlängert werden muss.

In diesem Zusammenhang ist auch die Einmündung Westwall sowie damit die Zufahrt auf den Parkplatz Feuerteich von der Windhauser Straße her gesperrt. Der Parkplatz Feuerteich bleibt aber in diesem Zeitraum von der Straße Am Seewerngraben her anfahrbar.

Aufgrund der Verlängerung der Bauzeit ist durch den dann wieder startenden Schülerverkehr nach den Osterferien mit erheblichen Verkehrsbehinderungen zu rechnen. Eltern, die ihre Kinder zur Schule bringen müssen, werden gebeten, den Bereich möglichst zu meiden oder von der Hansastraße aus anzufahren.

Die Hansestadt Attendorn bittet die Verkehrsteilnehmer auch im Namen der bauausführenden Unternehmen um Verständnis für die notwendigen Bauarbeiten und die damit verbundenen Unannehmlichkeiten. Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten, jeweils die geänderten Verkehrsführungen im Baustellenbereich zu beachten.

Für weitere Informationen steht Ihnen Christopher Schulte vom Tiefbauamt der Hansestadt Attendorn unter Tel. 02722/64-336 oder per E-Mail an c.schulte@attendorn.org zur Verfügung.

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere