Beim Straßenrennen „Rund um Steinfurt“ standen am vergangenen Sonntag (15.04.2018) drei Fahrer des TV Attendorn am Start. Die neun Kilometer lange Runde war von Andreas Schneider, Daniel Kaufmann und Dominik Hennes im Rennen der Elite-C-Klasse acht Mal zu bewältigen. Wer von einem einfachen Kurs im flachen Münsterland ausgegangen war, wurde schnell eines Besseren belehrt. Ein Berg in der Mitte der Runde sorgte dafür, dass es ein harter Renneinsatz für alle Fahrer wurde. Obwohl pünktlich zum Rennbeginn die Sonne raus kam, hatten die Fahrer aufgrund eines regnerischen Vormittags zusätzlich mit nassen und glatten Straßenverhältnissen zu kämpfen.

Bei seinem Saisonstart war Andreas Schneider bei der ersten Bergpassage zu weit hinten, musste mit einigen anderen Fahrern abreißen lassen und schaffte es trotz höchster Kraftanstrengung nicht mehr zum Feld aufzuschließen.

Daniel Kaufmann zeigte in seinem zweiten Rennen der Saison eine deutliche Leistungssteigerung und konnte vier Runden lang im Feld mitfahren ehe auch er dem hohen Tempo Tribut zollen musste.
Bei zahlreichen Ausreißversuchen probierten immer wieder Fahrer aus dem Hauptfeld zu entwischen. Bei zwei dieser Attacken versuchte auch Dominik Hennes sein Glück in der Flucht. Die Spitzengruppen unter Beteiligung des Attendorners konnten sich jedoch wie alle anderen Ausreißer nicht entscheidend absetzen und wurden vom Hauptfeld wieder gestellt. In dem darauffolgenden Massensprint belegte Hennes Platz 20.

Foto der drei gestarteten Fahrer (v.l.n.r.: Daniel Kaufmann, Dominik Hennes, Andreas Schneider) Quelle: TV Attendorn

Quelle: TV Attendorn

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Südwestfalen-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über regionale Themen und besondere "Landmomente". Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@suedwestfalen-nachrichten.de

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere