Attendorn Am Mittwoch, 7. November 2018, wird um 20.00 Uhr in der Stadthalle Attendorn das Schauspiel „Oskar Schindlers Liste“ aufgeführt.

Zum 110. Geburtstag von Oskar Schindler kommt das Stück in diesem Jahr erstmals mit Hauptdarsteller Stefan Bockelmann und dem Ensemble der Konzertdirektion Hannover von der Komödie am Altstadtmarkt auf die Bühne. Die Hansestadt Attendorn hat sich mit Blick auf die Veranstaltungsreihe „Shalom Attendorn 2018“ dafür entschieden, mit diesem Stück in die Theaterspielzeit 2018/2019 zu starten.

Quelle: Hansestadt AttendornAttendorn

Zum Inhalt: In Hildesheim lösen die Kinder des verstorbenen Ehepaars Staehr 1997 den Hausstand ihrer Eltern auf. Dabei finden sie einen Koffer mit Original-Listen, Fotos und Briefen von Oskar Schindler. Eine Reise in die Vergangenheit beginnt.

Das Theaterstück nimmt die Zuschauer in 18 Szenen mit auf die Reise Oskar Schindlers und „seiner Juden“, die 1939 in Krakau begann und 1945 im mährischen Brünnlitz endete. Die Konzeption des Bühnenbildes wird den schnellen Ortswechseln ebenso gerecht, wie den immer wiederkehrenden Zeitsprüngen auf den Hildesheimer Dachboden 1997. Im Wechsel von haarsträubenden Ereignissen und Alltagsmomenten rücken die Zuschauer nahe an das Geschehen und die Figuren heran. Somit gelingt es dem Stück mühelos, eine Brücke zwischen Vergangenheit und Gegenwart zu bauen.

Das Theaterstück „Oskar Schindlers Liste“ ist ganz bewusst keine Kopie des Films. Der Autor und Historiker Florian Battermann zeichnet die spannende Geschichte des Unternehmers Oskar Schindler nach, der es meisterhaft verstand, Beziehungen aufzubauen, zu pflegen und für sich zu nutzen – zunächst für den Aufbau seiner Firma, später für die Rettung zahlreicher durch die Nazis bedrohter Juden. Battermann berücksichtigt die Forschungsergebnisse nach dem Erscheinen des Oscar-prämierten Hollywood-Erfolgsfilms von 1994 und zeigt Schindler jenseits aller Hollywood-Klischees als Menschen mit allen Widersprüchen.

Das Publikum erlebt die unglaubliche Geschichte des deutschen Unternehmers Oskar Schindler, dem es 1945 mit Hilfe seiner Frau und eines vertrauenswürdigen Mitarbeiters gelungen ist, mehr als 1.000 Juden vor den NS-Vernichtungslagern zu bewahren. „Schindlers Liste“ umfasst die Namen von 800 Männern und 300 Frauen, die der Unternehmer Schindler mit seinem Vermögen als Arbeitskräfte kaufte und so vor der Deportation bewahrte.

In einer Zeit voller Ausgrenzung und populistischer Parolen kommt dieser Stoff nun erstmals auf die Bühne. Das Theaterstück basiert von der ersten bis zur letzten Szene auf wahren Begebenheiten. Ein Muss für alle Generationen, die die Augen vor unserer historischen Vergangenheit und Gegenwart nicht verschließen möchten.

Die Eintrittskarten sind bei folgenden Vorverkaufsstellen zu erwerben:

• Bürgerbüro der Hansestadt Attendorn, Kölner Str. 12, Tel. 0 27 22 / 64-100,
• Tourist-Information, Kölner Str. 9, Tel. 0 27 22 / 65 74 146,
• Tickethotline 0180 / 60 50 400 (0,20 €/Minute Festnetz, max. 0,60 € aus allen Mobilfunknetzen)
• online unter www.tickets.attendorn.de sowie
• bei allen ad-ticket-Vorverkaufsstellen

Karten können auch an der Abendkasse für 12,00 € erworben werden.

Quelle: Hansestadt Attendorn

Veröffentlicht von:

Annalena Rüsche
Annalena Rüsche
Annalena Rüsche befindet sich aktuell in der Vorbereitung zum Studium. Sie absolviert in unserer Redaktion ihr Jahrespraktikum. Im Anschluss will Sie "Medienmanagement" studieren. In unserer Redaktion ist sie aktuell für den Newsdesk zuständig und hält Ausblick nach aktuellen und für unsere Leser wertvollen Informationen. Sie ist unter redaktion@suedwestfalen-nachrichten.de direkt erreichbar.

SüWeNa - Südwestfalen-Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Ihr Kommentar zum Thema

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere