Drolshagen Nachrichten

Dorfverein wählt neue Vorstandsspitze

Hützemert. Mit einer neuen, dreiköpfigen Vorstandsspitze will der „Dorfverein Hützemert“ sein Leuchtturmprojekt „Treffpunkt Alter Bahnhof Hützemert“ in die Tat umsetzen. Der Verein plant bekanntlich (wir berichteten mehrfach), den ungenutzten Bahnhof aus seinem ,Dornröschen-Schlaf’ zu neuem Leben zu erwecken und eine touristische Attraktion daraus zu machen. Einer der „Motoren“ des Projekts war bislang Vereinsvorsitzender Mario Gipperich, der aber in der Jahreshauptversammlung aus gesundheitlichen Gründen seinen vorläufigen Rückzug erklären musste. Mit einem gleichberechtigten Geschäftsführer-Trio (nach Satzungsänderung) wird die Arbeit für das Projekt aber unvermindert fortgesetzt: Sascha Koch, André Grütz und Ingo Grütz sind fortan Geschäftsführer und werden unterstützt von den Beisitzern Michael Köhler, Peter Schürholz, Andreas Halbe und Martin Willmes. Um die Öffentlichkeit über den genauen Stand des Projekts informieren zu können, hat der Verein einen „Tag der offenen Tür“ geplant, der am kommenden Sonntag, 18. März stattfinden wird – von 14 bis 16 Uhr. Ingo Grütz: „Dann können Interessierte auch das Innenleben des Bahnhofes besichtigen.“ An der Strategie für das Projekt ändert sich nichts: Anvisierter Baubeginn ist das nächste Jahr. Einen Förderantrag an die Stadt in Höhe von rund 150 000 Euro will der Verein noch vor der nahenden Sommerpause stellen. Die Summe erhofft sich der Verein nicht in „einem Rutsch“, sondern jeweils zur Hälfte in 2013 und 2014. Weitere Hürden, beispielsweise ein Gutachten über die vorhandene Bausubstanz, eine brandschutztechnische Analyse und ,grünes Licht’ vom Denkmalamt, so Ingo Grütz, seien zwischenzeitlich genommen. Die vor zwei Jahren geschätzten Gesamtkosten beliefen sich auf rund 550 000 €. Architekt Uli Hilchenbach räumte gestern auf Anfrage ein, dass diese Summe angesichts steigender Baupreise sicherlich etwas höher ausfallen werde. Entstehen soll für das Geld ein Treffpunkt für jung und alt“, ein Spielplatz mit Boule-Bahn, ein Probenraum für die Chöre, ein Ausstellungsraum und ein Seniorentreff, eine Krabbelstube und eine Dorf-Bücherei – kurzum eine ganze Menge. Ganz wichtig: Für die Radler, die das Bahnhofsgelände auf dem neuen Radweg passieren, soll eine Pausenstation mit Bewirtung angeboten werden. Apropos Radweg: Am 28. April feiert der Dorfverein die offizielle Einweihung des benachbarten ,Fledermaus-Tunnels’ – zusammen mit dem Marketingverein Drolshagen und der Dorfgemeinschaft Wegeringhausen. Mit von der Partie unter anderem der Musikverein Wegeringhausen, die Hützemerter Chöre und eine Showtanzgruppe. Aber auch die anderen Vereine, so Ingo Grütz, „ziehen an einem Strang und helfen beispielsweise bei der Bewirtung. “Weiterer Termin, der auf der Jahreshauptversammlung angesprochen wurde: Die Teilnahme an der Dorfreinigungsaktion am Samstag, 24. März. (Quelle: www.derwesten.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"