Aktuelles aus den OrtenBlaulichtreportDrolshagen

Katze in Drolshagen tödlich angeschossen

Katzen angeschossen

Drolshagen (ots) – Drolshagen – Am Ostersonntag wurde in Schreibershof eine Katze von einem Unbekannten angeschossen. Das Tier verließ um 09:00 Uhr das Haus und kehrte gegen 11:00 Uhr zur Anschrift Oberm Brinke zurück. Später wurde eine gravierende Verletzung, offenbar verursacht durch ein Projektil, festgestellt und letztlich musste die Katze am Abend eingeschläfert werden. Bereits am 25. März war ein Kater der Familie angeschossen und schwer verletzt worden. Die Tierhalter erstatteten Anzeigen wegen Verstößen gegen das Tierschutzgesetz und das Waffengesetz und übergaben der Polizei als Beweismittel ein bei der tierärztlichen Notversorgung herausoperiertes Projektil. Es dürfte sich dabei um das Projektil einer Luftdruckwaffe handeln. Zeugen, die Hinweise auf den Schützen geben können werden gebeten, sich bei der Polizei in Olpe (24-Stunden-Erreichbarkeit, Durchwahl 02761/ 92 69 – 2550) zu melden.

Quelle: Kreispolizeibehörde Olpe

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Südwestfalen-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über regionale Themen und besondere "Landmomente". Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!