Aktuelles aus den OrtenAttendornJunge MenschenOlpeSoziales und BildungSüdwestfalen-AktuellVerschiedenes

„Musik für Alle!“ – Musikschule Attendorn lädt zu einer abwechslungsreichen Musikschulwoche ein

Attendorn – Die Musikschule der Hansestadt Attendorn lädt zur Musikschulwoche ein, die in diesem Jahr vom 18. bis zum 21. April 2016 stattfindet. Neben verschiedenen Vorspiel- und Schnupperstunden, stehen auch abwechslungsreiche Konzerte auf dem Programm.

Wie in den Vorjahren werden auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Konzerte, Workshops, Vorspiel-, Schnupper- und Mitmachstunden für „Groß und Klein“ angeboten. An den Abenden finden kleinere Konzerte oder Vorspielstunden aus den Bereichen „Klassik“ und „Pop“ statt, bei denen die Schülerinnen und Schüler als Solisten oder in gemischten Besetzungen auftreten.

Am Montag, 18. April, sind alle Erstklässler und deren Eltern um 17.00 Uhr zu einer Infoveranstaltung „Musik für Alle!“ mit Instrumentenvorstellung in die Stadthalle Attendorn eingeladen.

Am Donnerstag, 21. April, treten ab 19.00 Uhr die beiden Popbands der Musikschule „Capo 13“ und „Attakarma“ im Gasthaus in Attendorn auf. Beide Bands spielen selbst komponierte und selbst arrangierte Coversongs der 90er Jahre bis hin zu aktuellen Charthits. Quelle:Hansestadt Attendorn
Am Donnerstag, 21. April, treten ab 19.00 Uhr die beiden Popbands der Musikschule „Capo 13“ und „Attakarma“ im Gasthaus in Attendorn auf. Beide Bands spielen selbst komponierte und selbst arrangierte Coversongs der 90er Jahre bis hin zu aktuellen Charthits. Quelle:Hansestadt Attendorn

Der Dienstag, 19. April, steht ganz im Zeichen der Folk-Musik. Eine bunt gemischte Besetzung spielt bekannte Stücke aus Irland und Schottland. Die Veranstaltung beginnt um 19.00 Uhr in der Musikschule, Wiesbadener Straße 10.

Der Mittwoch, 20. April, spricht alle Liebhaber von Blasinstrumenten an. An diesem Abend tritt erstmalig eine gemischte Bläsergruppe unter dem Motto „Pustestunde“ in der Musikschule auf. Darüber hinaus präsentieren sich Schülerinnen und Schüler aus dem Fachbereich „Holz- und Blechblasinstrumente“. Diese Veranstaltung beginnt um 18.30 Uhr.

Am Donnerstag, 21. April, treten ab 19.00 Uhr die beiden Popbands der Musikschule „Capo 13“ und „Attakarma“ im Gasthaus in Attendorn auf. Die Bands spielen selbst komponierte Songs sowie selbst arrangierte Coverversionen von Musik aus den 90er Jahren bis hin zu aktuellen Charthits.

Die Musikschulwoche richtet sich sowohl an Schülerinnen und Schüler der Musikschule als auch an interessierte Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Neben dem Besuch der Vorspielstunden und Konzerte, besteht auch die Möglichkeit, im Rahmen von Schnupperstunden, verschiedene Instrumente kennenzulernen. Das entsprechende Programm finden Interessierte in Kürze auf der Homepage der Musikschule Attendorn unter www.musikschule-attendorn.de.

Der Besuch und die Teilnahme an allen Veranstaltungen sind kostenfrei. Das Organisationsteam der Musikschule freut sich schon heute auf zahlreiche kleine und große Besucher.

Weitere Informationen gibt es über die Geschäftsstelle der Musikschule, Tel. 02722/2628, E-Mail [email protected] Dort können auch „Schnupperstunden“ vereinbart werden.

Veröffentlicht von:

Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou veröffentlichte diesen Artikel auf Südwestfalen Nachrichten. Sie ist in der Lüdenscheider Redaktion unter 02351-9749710 und per Mail unter [email protected] erreichbar.

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!