Olpe – In diesem Jahr freut sich die Kreisstadt Olpe besonders über den erneuten Besuch des Heeresmusikkorps Koblenz. Das Musikkorps hat unter der bislang einzigen Leiterin eines Musikkorps Oberstleutnant Alexandra Schnütz-Knospe zuletzt 2015 und 2017 großartige und erfolgreiche Konzerte zu Gunsten Olper Vereine gegeben.

Foto: Heeresmusikkorps Koblenz

Das Heeresmusikkorps Koblenz wurde 1956 in Idar-Oberstein aufgestellt und schon 1957 nach Koblenz in die Gneisenaukaserne verlegt. Hier ist das Musikkorps noch heute stationiert und somit eines der ältesten Musikkorps der Bundeswehr. Seit dem 01.09.2013 ist das Heeresmusikkorps Koblenz dem Zentrum Militärmusik der Bundeswehr und zugleich der Steitkräftebasis unterstellt.

Zu den Aufgaben des Musikkorps gehören: Konzerte in der Öffentlichkeit, Einsätze im Rahmen von Truppenzeremoniellen wie Gelöbnissen, Kommandoübergaben und Staatsempfängen, Serenaden und Aufführungen des Großen Zapfenstreiches, sowie Auftritte im In- und Ausland im Rahmen von internationalen Musikfestivals (z. B. in den Niederlanden, Frankreich, Italien, Griechenland, Portugal, Russland, USA und Kanada sowie bei Tattoos in Edinburgh/Schottland, Halifax/Kanada und Québec/Kanada).

Somit ist es eine besondere Ehre für Olpe und im Speziellen für den Verein Frauenwürde NRW e.V., dass das Musikkorps am Donnerstag, den 19. April 2018, ein Benefizkonzert in der Olper Stadthalle ausrichtet, dessen Reinerlös der Beratungsstelle Mirjam im Löher Weg zu Gute kommen wird.

Das musikalische Repertoire des Orchesters beinhaltet Kompositionen klassischer Art bis hin zu zeitgenössischen Werken sowie Bearbeitungen aus dem Bereich der modernen Unterhaltungsmusik. Die Pflege der traditionellen Militärmusik ist ihm ein besonderes Anliegen.

Die Beratungsstelle für Schwangere, Mirjam, begann ihre Arbeit am 1. Juli 2000 im Löher Weg in Olpe. Sie bietet Beratung im Schwangerschaftskonflikt, allgemeine Beratung rund um Schwangerschaft, Geburt, Verhütung und sexualpädagogische Arbeit in Schulen und Gruppen an. Auch die Beratung von schwangeren Geflüchteten ist Teil ihrer Arbeit. ¾ aller Beratungen drehen sich um allgemeine Fragen zum Thema. Der Anteil der Konfliktberatungen wurde in den letzten Jahren immer geringer. Eine Begleitung und Beratung gerade von Frauen/Paaren und Familien, die sich wegen einer Schwangerschaft in einer Konfliktsituation befinden, ist notwendig und dem Verein von der Gründung her ein wichtiges Anliegen, um dem gesetzlichen Auftrag zu entsprechen, die Frau zur Fortsetzung der Schwangerschaft zu ermutigen und ihr Perspektiven für ein Leben mit dem Kind zu eröffnen. So soll ihr die Konfliktberatung helfen, eine verantwortliche und gewissenhafte Entscheidung zu treffen . Inzwischen arbeitet Mirjam mit einer Verwaltungsfachkraft und drei Beraterinnen.

Termin: Donnerstag, 19.04.2018
Ort: Stadthalle Olpe
Beginn: 20.00 Uhr / Einlass: ab 19.30 Uhr

Eintritt: Normalpreis 12 € / Schüler & Studenten: 8 €!
Der Reinerlös ist für den Verein Frauenwürde NRW e.V., insbesondere die Beratungsstelle Mirjam bestimmt
Veranstalter: Kulturabteilung der Kreisstadt Olpe

Kartenvorverkauf: www.olpe.de / 02761-830 / Rathaus Olpe (Foyer) / Touristikbüro Olpe Aktiv e.V. / Reisebüro Harnischmacher

Quelle: Kreisstadt Olpe

SüWeNa - Südwestfalen-Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Veröffentlicht von:

Ihr Kommentar zum Thema

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.