OlpeOlpe NachrichtenSüdwestfalen-AktuellThemenTopmeldungenVerschiedenes

SPD: Projekt für die Regionale 2013 – schnelles Internet für Südwestfalen

Südwestfalen. Bisher gibt es in vielen Bereichen im Kreis Olpe keinen leistungsfähigen Internetzugang. Jedoch ist ein leistungsfähiges Internet mittlerweile ein zentraler Standortfaktor für die Ansiedlung von Unternehmen und Familien insbesondere in ländlichen Regionen. Außerdem befinden sich im ländlichen Raum viele leistungsfähige kleine und mittelständische Unternehmen, die teilweise noch über keine Breitbandanbindung verfügen.

Dieser Problematik hat sich der Kreis Olpe angenommen und will die „weißen Flecken“ einer unzureichenden Internetversorgung schließen. Die Umsetzung dieses Vorhabens ist jedoch nach Auffassung der SPD-Kreistagsfraktion zu langsam . Die Breitbandversorgung wird schon seit 2008 in den Kreisgremien beraten. Im September d.J. wurde ein entsprechender Beratungspunkt von der Tagesordnung der Kreisausschuss-Sitzung genommen und auch in der Kreistagssitzung im Oktober fehlte ein Umsetzungskonzept.

Nun kommt wieder Bewegung in die Sache. Für die nächste Sitzung des Umwelt- und Strukturausschusses am 18.11.10 liegt ein Beschlussvorschlag vor, der darauf abzielt, dass sich der Kreis Olpe an der Telekommunikationsgesellschaft des Hochsauerlandkreises (TKG) beteiligt. Die erste Überlegung der Kreisverwaltung war eine eigene Telekommunikationsgesellschaft, die SPD-Kreistagsfraktion regte schon damals an, die Zusammenarbeit mit der TKG im HSK zu prüfen.

Die Problematik einer unzureichenden Internetversorgung besteht in allen fünf südwestfälischen Kreisen. Daher wird die SPD-Fraktion beantragen, ein schnelles und lückenloses Internet zu einem Projekt der Regionale 2013 zu machen. Der Landrat des Kreises Olpe soll beauftragt werden, dies in Abstimmung mit den anderen südwestfälischen Kreisen in den Regionale-Prozess einzubringen. Bei der SPD-Fraktion stößt die Ablehnung einer entsprechenden Anregung durch den Landrat in der Kreistagssitzung im Oktober auf völliges Unverständnis. Nun soll der Kreistag darüber entscheiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"