Werbeanrufer erschleichen sich im Namen von Bigge Energie persönliche Daten

Kreis Olpe – Wer einen Anruf erhält und aufgefordert wird, persönliche Daten preiszugeben, der sollte jetzt vorsichtig sein. Es handelt sich dabei um eine bekannte Betrugsmasche, bei der sich die Anrufer als Mitarbeiter eines Energiedienstleisters vorstellen.

Persönliche Daten nicht weitergeben

Sie erfragen gezielt persönliche Daten wie Kundennummern, Zählernummern, Energieverbrauch und sogar Bankverbindungen. Der heimische Energieversorger Bigge Energie rät seinen Kunden dringend ab, bei unbekannten Anrufen oder Haustürgeschäften persönliche Daten anzugeben. Denn mit diesen Daten sind die unseriösen Anbieter bereits in der Lage, einen bestehenden Stromvertrag ohne Weiteres zu kündigen und unbemerkt den Stromanschluss umzumelden. Die Unterschrift des Kunden oder eine gesonderte Einverständniserklärung sind für die Ummeldung nicht notwendig. Der Verbraucher findet sich plötzlich und ungewollt bei einem anderen Strom- oder Gasanbieter wieder.

Bigge Energie rät seinen Kunden daher, bei Anrufen dieser Art auf keinen Fall persönliche und geschützte Daten preiszugeben. Wer unseriöse Anrufe erhält oder allgemein Zweifel an der Richtigkeit von Anrufern hat, sollte diese bei der Bundesnetzagentur melden: www.bundesnetzagentur.de. Hier finden Verbraucher weitere Informationen unter der Rubrik Verbraucher/Unerlaubte Telefonwerbung.

Foto:  BIGGE ENERGIE GmbH & Co. KG

Foto: BIGGE ENERGIE GmbH & Co. KG

BIGGE ENERGIE GmbH & Co. KG
Bigge Energie ist der heimische Energieversorger und Netzbetreiber für Strom und Erdgas rund um die Bigge. Gleich nebenan, mit zuverlässigem Service vor Ort – ehrlich, bodenständig und zukunftsorientiert – bringt Bigge Energie Strom und Gas in die Bigge-Region mit ihren Kommunen Attendorn, Drolshagen, Finnentrop, Kirchhundem, Lennestadt, Olpe und Wenden.
www.bigge-energie.de

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema