Wenden – Nach alter Tradition wird seit 1752 die „Wendsche Kärmetze“ gefeiert. Kirmestage sind in diesem Jahr Samstag und Sonntag (13./14. August) sowie Dienstag, 16. August. Fest eingebunden in die Kärmetze ist seit vielen Jahren die Tierschau am Kirmesdienstag. Veranstalter der Tierschau ist der Landwirtschaftliche Lokalverein für die Gemeinde Wenden.

Züchter von Rindvieh, Pferden, Ziegen, Schafen und Kleintieren präsentieren in Wenden ihre Tiere und wetteifern um den Siegertitel. Daneben findet ein vielfältiges Rahmenprogramm statt. Allen Mitwirkenden, den Bauern und Züchtern, den Wertungsrichtern und Ausstellern gebührt ein besonderes Dankeschön. Nur durch ihre Mühe und Arbeit ist diese positive Präsentation der heimischen Landwirtschaft überhaupt möglich. Ein Dank gilt den Landwirten, die von außerhalb nach Wenden kommen. Seit Jahren dürfen wir hervorragendes Vieh aus Kruberg, Erndtebrück oder aus dem Bereich Eslohe bewundern.

Quelle: Gemeinde Wenden

Quelle: Gemeinde Wenden

Gelebte Tradition

Am Dienstag, 16. August, werden wieder viele Besucher den Weg nach Wenden finden und damit den hohen Stellenwert der Landwirtschaft in Südwestfalen deutlich unter Beweis stellen. Obwohl sich die Region zu einem attraktiven Industrie- und Gewerbestandort entwickelt hat, kommt der Land- und Forstwirtschaft immer noch eine besondere Bedeutung zu. Eine besondere Attraktion ist der Wettbewerb „Kind mit Kalb“ (siehe Foto).

Die Tierschau in Wenden, das anschließende Festessen im Festzelt und die Festansprache von Prof. Dr. Heribert Niederschlag, Vallendar, früher Ottfingen sind Zeichen gelebter Tradition und ausgeprägter Heimatverbundenheit. Heribert Niederschlag kann „Wendsch Platt“ und wird mit so manch lustiger Begebenheit die Lacher auf seine Seite bringen.

Quelle: Gemeinde Wenden

Quelle: Gemeinde Wenden

Sonntag Festmesse

Am Dienstag, 16. August, geht es in Wenden um 8.00 Uhr mit dem Aufstellen der Tiere los. Um 9.00 Uhr beginnt die Prämierung. Die Vorführung der Siegertiere erfolgt ab 11.30 Uhr. Begrüßung durch den Vorsitzenden des Lokalvereins und Bürgermeister Bernd Clemens, Festessen und Festansprache gibt es ab ca. 13.00 Uhr. Man sollte sich rechtzeitig einen Platz im Festzelt sichern.

Für den musikalischen Teil sorgt der Musikverein „Treue Ottfingen. Der Musikverein gestaltet auch am Sonntag, 14. August, die Festmesse in der St. Severinus Pfarrkirche. Zum anschließenden Frühschoppen im Festzelt stellt der Musikverein Ottfingen die Unterhaltungsmusik. Der Frühschoppen am Sonntag hat im vergangenen Jahr eine sehr gute Resonanz erfahren. Mit ausschlaggebend hierfür war die Tatsache, dass die im jährlichen Wechsel spielenden Musikvereine mit ihren aktiven Mitgliedern sehr gut vertreten waren. Die unter den Vereinen getroffene Absprache sollte zur Tradition werden. So treffen die „Seemänner“ aus Hillmicke auf die Kollegen von „Hoffnung“ Hünsborn oder die Feuerwehrkameraden des Musikzuges Wenden auf die Musiker vom „Gerlinger Wind“. Da dürfen die Musiker aus Altenhof und Heid nicht fehlen. In Fachkreisen lässt sich jedenfalls bestens diskutieren. Übrigens: Die Festmusik zur Kirmes übernimmt auch ehrenhalber die musikalische Gestaltung des Seniorennachmittages im Oktober.

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere