SoestSoziales und BildungVerschiedenes

Beratungsstellen bieten Hilfe für Langzeitarbeitslose an

Kreis Soest – Die Erwerbslosenberatungsstellen und das Arbeitslosenzentrum in der Region Hellweg-Hochsauerland kamen jetzt turnusmäßig am Runden Tisch mit der Agentur für Arbeit Meschede-Soest, den Jobcentern und der Regionalagentur zusammen und tauschten Erfahrungen aus. Regionalagentur-Leiterin Ursula Rode-Schäffer freute sich bei der Gelegenheit die neue Mitarbeiterin der Erwerbslosenberatungsstelle der Neuen Arbeit Arnsberg, Annette Gilla, in der Runde willkommen zu heißen, die erstmalig teilnahm.

Seit Januar 2011 fördert das Land NRW wieder Erwerbslosenberatungsstellen und Arbeitslosenzentren. In der Region Hellweg-Hochsauerland handelt es sich um das Arbeitslosenzentrum und die Erwerbslosenberatungsstelle der Neuen Arbeit Arnsberg in Arnsberg, Ruhrstraße 26, Telefon 02931/3856, die Erwerbslosenberatungsstelle der INITEC in Lippstadt, Cappelstraße 44 , Lippstadt, Telefon 02941/752-106, die Erwerbslosenberatungsstelle der Sozialwerkstätten im Evangelischen Perthes-Werk e.V. in Soest, Oestinghauser Straße 38, Soest (montags bis donnerstags, Telefon 02921/968752) und die Außensprechstunden in Werl im CaritasKaufhaus, Telefon 02922/80398720. Darüber hinaus hat die Erwerbslosenberatungsstelle des Perthes-Werkes ihre Sprechstunden auf die Soester Tafel, das AWO-Bewohnerzentrum in Soest und die Gemeinde Ense ausgeweitet. Die genauen Daten und Anschriften sind unter www.r-h-h.de zu finden.

Als unabhängige Einrichtungen wenden sich Beratungsstellen und Zentren insbesondere an langzeitarbeitslose Menschen, die Arbeitslosengeld II („Hartz IV“) erhalten. Darüber hinaus sind sie auch offen für Bezieher von Arbeitslosengeld I, für ältere Erwerbslose, von Arbeitslosigkeit bedrohte Menschen, Berufsrückkehrende und sogenannte „Aufstocker“ (Bezieher aufstockender Leistungen nach dem SGB II).

Die Erwerbslosenberatungsstellen und das Arbeitslosenzentrum in der Region Hellweg-Hochsauerland kamen jetzt turnusmäßig am Runden Tisch mit der Agentur für Arbeit Meschede-Soest, den Jobcentern und der Regionalagentur zusammen und tauschten Erfahrungen aus (Foto: Mathias Keller/Kreis Soest).
Die Erwerbslosenberatungsstellen und das Arbeitslosenzentrum in der Region Hellweg-Hochsauerland kamen jetzt turnusmäßig am Runden Tisch mit der Agentur für Arbeit Meschede-Soest, den Jobcentern und der Regionalagentur zusammen und tauschten Erfahrungen aus (Foto: Mathias Keller/Kreis Soest).

Die Erwerbslosenberatungsstellen informieren über Qualifizierungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten, beraten zu wirtschaftlichen und psychosozialen Problemen und bieten Hilfestellung bei rechtlichen Fragen an. Sie öffnen Wege zu weiteren Hilfeangeboten und stellen die dafür notwendigen Kontakte her. Das Arbeitslosenzentrum bietet mit seinem niederschwelligen Angebot vor allem soziale Kontakte, öffnet Türen zu weiterführenden Beratungsangeboten und organisiert auch Veranstaltungen zu unterschiedlichen Themen.

Im Netz findet sich unter www.arbeit.nrw.de eine Suchfunktion, mit der Adressen, Telefonnummern, Ansprechpartner und Öffnungszeiten der nächstgelegenen Erwerbslosenberatungsstellen und Arbeitslosenzentren ermittelt werden können. Weitere Informationen gibt es auch bei der Regionalagentur Hellweg-Hochsauerland (www.r-h-h.de). Ansprechpartnerin in Soest ist Geschäftsführerin Ursula Rode-Schäffer, Telefon 02921/303499, Ansprechpartner in Arnsberg ist Tobias Eggenstein, Telefon 02931/944040.

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!