Aktuelles aus den OrtenJunge MenschenMöhneseeSoestVeranstaltungen

Das Möhnesee-Erlebnishaus Liz und die Möhnetalsperre erleben

Möhnesee – Am Sonntag, den 23.07.2017 erfolgt unter der Leitung von Jürgen Sittel eine informative Führung durch das Möhnesee- Erlebnishaus Liz mit spannenden Erlebnisräumen zu Landschaft, Wasser und Wald im Naturpark Arnsberger Wald.

Hier gilt es mit allen Sinnen die Region mit Landschaftsmodell, interaktiver Wassersäule, Audiostationen und Filmen, u.a. zur Zerstörung der Talsperre 1943 kennen zu lernen. In dem komplett neu gestalteten Erlebnisraum Wald kann der Arnsberger Wald bei einem virtuellen Flug erlebt werden.

Nach dem Besuch des Liz geht die Führung am Ausgleichsbecken der Talsperre entlang weiter zur beeindruckenden Sperrmauer. Sie endet dort mit interessanten Informationen zur Historie, Aufgabe und Funktion der Sperrmauer, der Talsperre und der Region.

Treffpunkt für die Führung ist um 14.30 Uhr am Liz, Brüningser Str. 2, 59519 Möhnesee. Ein Kostenbeitrag (5,-€ Erwachsene, Kinder 4,-€), Familien 14,50€) wird erhoben. Eine Anmeldung ist erforderlich. Der Parkplatz am Liz kann bei Teilnahme kostenfrei genutzt werden.

Veröffentlicht von:

Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou veröffentlichte diesen Artikel auf Südwestfalen Nachrichten. Sie ist in der Lüdenscheider Redaktion unter 02351-9749710 und per Mail unter [email protected] erreichbar.

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!