SoestSoestSoziales und Bildung

Ehrenamtspreisträger eröffnen barrierefreies Naturerleben

Landrätin überreicht Auszeichnung an zwei Einzelpersonen und einen Verein

Soest – Landrätin Eva Irrgang hat während einer Feierstunde im Kreishaus am Montag, 7. Dezember, den Ehrenamtspreis 2015 an Maria-Ilona Rathmann, Christoph Kant und den Verein SteigAuf e. V. übergeben. Einen Sonderpreis erhielten Julia Zilles, Johanna Breuing, Anna Werner und Jan-Philipp Krawinkel (Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg). Die Preisträger leben nach Ansicht der Jury durch vielfältiges Engagement das diesjährige Thema „Barrierefreies Naturerleben – Mit Herz und Hand dabei“.

Maria-Ilona Rathmann, pensionierte Lehrerin aus Warstein, unterstützt seit sieben Jahren den Beirat der Bewohnerinnen und Bewohner des örtlichen LWL-Wohnverbunds bei der Vorbereitung und Durchführung von meditativen Wanderungen. Die Preisträgerin wirkt als einzige Externe bei der gesamten Vorbereitung mit und bringt wertvolle Ideen ein. Landrätin Eva Irrgang stellte in ihrer Laudatio den spirituellen Charakter der unabhängig von einer Religionszugehörigkeit angebotenen meditativen Wanderungen heraus. Er ermögliche den Teilnehmenden neue Begegnungen mit der Natur und gebe ihnen Impulse zum Nachdenken und Nachspüren. „Wie beliebt die Wanderungen sind, zeigt sich daran, dass regelmäßig 30 bis 60 Interessierte mitgehen“, würdigte die Landrätin das Engagement der Preisträgerin.

Christoph Kant aus Soest engagiert sich beim Verein Gemeinsam e. V. Werl dafür, Begegnungsmöglichkeiten für behinderte und nicht behinderte Menschen zu schaffen und gemeinsame Aktivitäten zu verwirklichen. Er organisiert unter anderem mit viel Eigeninitiative und großem persönlichen Einsatz Segelfreizeiten für behinderte und nicht behinderte Kinder und Jugendliche. „Ihre Tätigkeit ist ein gutes Beispiel dafür, wie ehrenamtlich Aktive manchmal Synergieeffekte zwischen Ehrenamt und Beruf nutzen können“, wandte sich die Landrätin an den Sonderpädagogen, der an der kreiseigenen Bodelschwingh-Schule in Soest beruflich Schülerinnen und Schüler mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung unterrichtet.

Foto: Wilhelm Müschenborn/Kreis Soest
Foto: Wilhelm Müschenborn/Kreis Soest

Landrätin Eva Irrgang (3. v. r.) überreichte den Ehrenamtspreis 2015 des Kreises Soest an Maria-Ilona Rathmann (5. v. l.) und Christoph Kant (l.) sowie an Harald Klatt (Vorsitzender, 4. v. l.) und Tabitha Klatt (Pädagogische Leiterin, 2. v. l.) vom Verein SteigAuf. Einen Sonderpreis erhielten Julia Zilles (r.), Johanna Breuing (3. v. r.), Anna Werner (4. v. r.) und Jan-Philipp Krawinkel (nicht auf dem Bild) von der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg. Dr. Hermann Janning, Präsident des Rotary Club Erwitte-Hellweg (2. v. r.), gratulierte ebenfalls und bedankte sich für das Engagement.

Der Verein SteigAuf e. V. mit Sitz in Soest-Meiningsen bietet erlebnispädagogische Angebote für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit und ohne Behinderung, sozial benachteiligte Menschen sowie Angehörige von Menschen mit Behinderung. Schwerpunkte des Angebots sind erlebnispädagogische Reitangebote, Reittherapie, Theaterpädagogik, sportliche und kulturelle Angebote, Erlebnispädagogik sowie Ferienprojekte, die individuelle Fähigkeiten und Kompetenzen fördern sollen. Landrätin Eva Irrgang bescheinigte dem Verein und seinen 270 Mitgliedern eine erfolgreiche Vereinsarbeit seit dem Gründungsjahr 2012: „Alle Angebote stehen für jeden offen, so dass gelebte Inklusion verwirklicht wird. Der Name des Vereins ist Programm, denn er soll dazu anregen, aufs Pferd zu steigen und aktiv zu werden.“ So stünden im Mittelpunkt der Arbeit auch die 37 Pferde und Ponys. Der Verein lege größten Wert darauf, dass die Teilnehmer ein persönliches Verhältnis zu Tieren entwickeln.

Eine gesonderte Auszeichnung erhielten Julia Zilles, Johanna Breuing, Anna Werner und Jan-Philipp Krawinkel von der Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg, Diözesanverband Paderborn. Sie haben am Diözesanzentrum am Eulenspiegel in Rüthen einen Naturerlebnispfad mit sechs Stationen angelegt. Dort können behinderte und nicht behinderte Kinder und Jugendliche mit Spiel und Spaß auf die Vielfältigkeit der Pflanzen und Tiere aufmerksam werden und ihre Sinne erfahren.

Der Ehrenamtspreis ist mit 2.000 Euro dotiert, die auf die Preisträger aufgeteilt werden. 1.000 Euro stammen aus dem Etat der Landrätin, den gleichen Betrag steuert die Stiftung Rotary Erwitte-Hellweg bei, die bei der Feierstunde vertreten wurde durch Dr. Hermann Janning, Präsident des Rotary-Club Erwitte-Hellweg, und Mitglieder des Stiftungsbeirates.

2016 steht der Ehrenamtspreis unter dem Motto „FreiWillIch: Meine Zeit – mein Engagement“. Die Zukunft vieler Vereine und Verbände basiert auf dem Einsatz der Jugend. Der Ehrenamtspreis 2016 soll daher an Jugendliche und junge Erwachsene verliehen werden, die sich auf herausragende Weise ehrenamtlich engagieren und eindrucksvollen Einsatz zeigen, unsere Gemeinschaft und unsere Region zu gestalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"