Kreis Soest – Landrätin Eva Irrgang bringt am 11. Februar 2014 am Haupteingang des Kreishauses ein Schild der bundesweiten Initiative „Respekt! Kein Platz für Rassismus“ an. Die Initiative wurde 2010 gegründet und wird von zahlreichen Prominenten und ehrenamtlich Engagierten aus Sport und Kultur unterstützt. Das Schild überreicht Schirmfrau Sandra Minnert, mehrfache Europa- und Weltmeisterin mit der deutschen Fußballmannschaft, an die Landrätin.

„Menschen unterschiedlicher Herkunft und Religion sollen sich bei uns im Kreis Soest Zuhause fühlen“, betont Landrätin Eva Irrgang. „Deshalb möchten wir Respektkommune werden und ein deutliches Zeichnen setzen, dass der Kreis Soest Benachteiligungen aller Art verurteilt.“

Die Aktion beginnt um 14 Uhr mit einer kleinen Feierstunde im Sitzungszimmer 1. Landrätin Eva Irrgang legt zu Beginn die Bedeutung des Themas „Kein Platz für Rassismus“ für den Kreis Soest dar. Sandra Minnert stellt die Initiative „Respekt! Kein Platz für Rassismus“ vor. Dezernentin Maria Schulte-Kellinghaus nutzt die Gelegenheit, um das Kommunale Integrationszentrum, das Bildungsbüro, das Medienzentrum und die Bündnisses für Familie zu präsentieren. Ein Ausblick auf das geplante Projekt „Move it! Für Toleranz und Respekt“ geben Gudrun Hengst, Chefin des Kreisjugendamtes, und ihr Mitarbeiter Andreas Kahlert. Im Anschluss an die Feierstunde erfolgt gegen 15 Uhr das Anbringen des Schildes.

Ein solches Schild setzt ab Dienstag, 11. Februar 2014, am Soester Kreishaus ein deutliches Zeichen gegen Rassismus (Foto: Kreis Soest).

Ein solches Schild setzt ab Dienstag, 11. Februar 2014, am Soester Kreishaus ein deutliches Zeichen gegen Rassismus (Foto: Kreis Soest).

Das könnte Sie auch interessieren:

SüWeNa - Südwestfalen-Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Veröffentlicht von:

Ihr Kommentar zum Thema