Jonas Alber dirigiert das Neujahrskonzert

Wickede (Ruhr) – Der bisherige Kartenverkauf für das Neujahrskonzert macht den Veranstaltern – Gemeinde, Volksbank und Gelsenwasser – „zusätzlich Vorfreude auf ein besonderes Klassikereignis im Bürgerhaus“, so Jochen Bauerdick für die Volksbank Wickede (Ruhr). Sonntagmorgen kommen dort mit der Philharmonie Südwestfalen die Ouvertüre aus der romantischen Oper „Oberon“ von Carl Maria von Weber, die Rokoko-Variationen von Pjotr Iljitsch Tschaikowsky und als Hauptstück Antonin Dvořáks 8. Sinfonie G-Dur op. 88 zur Aufführung.

Am Dirigentenpult erleben die dann Wickeder Zuhörerinnen und Zuhörer mit dem Wahl-Berliner Jonas Alber einen Orchesterleiter, der beste Referenzen und große internationale Erfahrung mitbringt. Der 1969 in Offenburg geborene Alber studierte Violine und Dirigieren an der Hochschule für Musik Freiburg und danach an der Universität Wien. Der Stipendiat der Herbert-von-Karajan-Stiftung wurde 1998 Generalmusikdirektor und Chefdirigent am Staatstheater Braunschweig und wurde so der deutschlandweit jüngste Dirigent in diesem Amt. Seither spannt sich seine Arbeit vom klassisch-romantische Repertoire von Mozart bis Richard Strauss über die großen Wagner-Wagner bis hin zu einer Reihe von neuzeitlichen Kompositionen.

Gastdirigent war Alber u.a. an der Oper Frankfurt a.M., an der Deutschen Oper Berlin führte er Orffs großes Werk Carmina Burana auf. Weitere Engagements waren u.a. in Brüssel, in Buenos Aires, in Madrid und im südafrikanischen Pretoria. Als Gastdirigent dirigierte Alber renommierte Rundfunkorchester u.a. in Bayern, Dresden und St. Gallen. Sein Debüt in China erfolgte 2009 beim Guangzhou Symphony Orchestra, ein Engagement im japanischen Osaka folgte. Das Konzert beginnt um 11 Uhr, Karten sind, soweit die Platzkapazität reicht, im Bürgerhaus bis Aufführungsbeginn für 12 Euro noch erhältlich.

Mal magisch-hintergründig, mal klassisch-strahlend: Als Dirigent bringt Jonas Alber seine musikalische Vileseitigkeit auch im Bild zum Ausdruck, vor allem aber versteht er es, sein Orchester und die Musik akustisch aufs vortrefflichste zu inszenieren (Foto: Jonasalber.com).

Mal magisch-hintergründig, mal klassisch-strahlend: Als Dirigent bringt Jonas Alber seine musikalische Vileseitigkeit auch im Bild zum Ausdruck, vor allem aber versteht er es, sein Orchester und die Musik akustisch aufs vortrefflichste zu inszenieren (Foto: Jonasalber.com).

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema