Möhnesee – Im Straßenbild wird „er“ immer vertrauter, für viele Menschen ist „er“ ein unverzichtbarer Begleiter: Immer mehr Menschen nutzen als Unterstützung beim täglichen Spaziergang oder Einkauf den Rollator. Das ist mehr als sinnvoll und gibt viel Sicherheit. Aber immer mehr Menschen haben deshalb auch viele Fragen. Zum Beispiel diese: Ist mein Rollator in der Höhe richtig eingestellt? Funktionieren die Bremsen korrekt? Wie kann ich sicher in den Bus einsteigen? Und sind alle Zubehörteile am „Gerät“ auch funktionsfähig?

Das St. Elisabeth Wohn- und Pflegeheim Körbecke hat vor dem Hintergrund dieser aktuellen Thematik einen eigenen Tag initiiert, um dieses Thema und viele Fragen dazu aufzugreifen. Am Dienstag, 11. August, wird von 10 bis 16 Uhr der Platz vor dem Haupteingang vor dem Wohnheim zum großen „Rollator-Testgelände“. Konkret heißt das: Rollator-Nutzer können mit ihrem eigenen Rollator das richtige und gesunde Gehen, Fahren und Bremsen, sicheres Stehen und Sitzen im Rollator bzw. mit dem Rollator sowie das Überwinden von Schrägen, unebenen Buckelstrecken, Hindernissen und Bordsteinen üben. Willkommen sind alle interessierten Besucher. Die Angebote des Tages sind kostenfrei.

Auch erfährt der Nutzer etwas über das richtige Verhalten mit dem Rollator in öffentlichen Verkehrsmitteln. Eigens dafür konnte die RLG, die Verkehrsgesellschaft Ruhr-Lippe, gewonnen werden. Sie kommt mit einem großen Aktionsbus zum St. Elisabeth Wohn- und Pflegeheim „vorgefahren“. Hier können Besucher das Ein- und Aussteigen sowie die richtige Verhaltensweise beim Fahren in öffentlichen Verkehrsmitteln mit dem Rollator als Begleiter ausprobieren.

Foto: St. Elisabeth Wohn- und Pflegeheim Körbecke

Foto: St. Elisabeth Wohn- und Pflegeheim Körbecke

Zusätzlich kann der Rollator an dem Aktionstag einem kleinen Technikcheck unterzogen werden. Hier wird von Fachleuten eines Sanitätshauses nachgesehen, ob der Faltmechanismus, die Räder und Bremsen in Ordnung funktionsfähig sind. Wer das Training auf dem Rollator-Parcours und den Technik-Check erfolgreich absolviert hat, erhält am Ende das Sicherheits-Prüfsiegel und den eigenen „Rollator-Führerschein“.

„Eingebunden ist dieser Aktionstag in unser Konzept des Expertenstandards Mobilität“, schildert Pflegedienstleiterin Magdalene Gerke. Im St. Elisabeth Wohn- und Pflegeheim bedeutet das ein kontinuierliches Training mit den Bewohnern, um mehr Sicherheit beim Gehen – mit und auch ohne Rollator – sowie in der eigenen häuslichen Umgebung erreichen zu können. „Wenn wir mit unseren Bewohnern regelmäßig verschiedene Alltagsbewegungen und Gänge üben, erhalten viele erstaunlich gute, oft verloren geglaubte Selbstständigkeit zurück.“

TERMIN

WAS
Rollator-Aktionstag mit der Gelegenheit, den Rollator-Führerschein zu erwerben. Willkommen sind alle interessierten Besucher. Die Angebote des Tages sind kostenfrei.

WANN
Dienstag, 11. August – 10 bis 16 Uhr

WO
Platz vor dem St. Elisabeth Wohn- und Pflegeheim
Hospitalstraße 1 in 59519 Möhnesee-Körbecke

Textautor: St. Elisabeth Wohn- und Pflegeheim Körbecke

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere