Aktuelles aus den OrtenBlaulichtreportGeseke

0,3 Promille zu viel?

Geseke – Dass 0,5 Promille im Straßenverkehr verboten sind, wissen die Meisten. Aber 0,3 Promille können ebenfalls schon zur Entnahme einer Blutprobe und Sicherstellung eines Führerscheins führen.

Dies ist dann der Fall, wenn ein Verkehrsteilnehmer in Folge von Alkohol nicht mehr in der Lage ist, sein Fahrzeug sicher zu führen. Am Mittwochabend, gegen 19.15 Uhr, kam es zu einem Verkehrsunfall im Kreisverkehr der Salzkottener Straße in Höhe des Tudorfer Weges. Ein 54-jähriger Autofahrer aus Salzkotten befuhr die B1 aus Fahrtrichtung Salzkotten kommend in Richtung Geseke. Als er in den Kreisverkehr eingefahren war, kollidierte er mit einer vorfahrtberechtigten 20-jährigen Autofahrerin aus Geseke. Den eingesetzten Polizeibeamten fiel die Alkoholfahnde des 54-Jährigen auf. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von knapp über 0,3 Promille. Die Beamten ordneten eine Blutprobe an und stellten den Führerschein des Salzkotteners sicher, da der Verdacht besteht, dass der vorherige Alkoholkonsum mit ursächlich für den Unfall gewesen sein könnte.

Der entstandene Sachschaden wird auf 3.500 Euro geschätzt.

Quelle: Kreispolizeibehörde Soest

Veröffentlicht von:

Sandra Dolas
Sandra Dolas
Sandra Dolas ist Redakteurin bei den Südwestfalen-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion in Bergneustadt und ist unter Tel. 02261-9989-885 bzw. Mail: [email protected] für unsere Leser erreichbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"