Kreis Soest – Das Interesse an der deutschen Staatsbürgerschaft ist bei ausländischen Mitbürgerinnen und Mitbürgern im Zuständigkeitsbereich der Einbürgerungsbehörde des Kreises Soest (gesamtes Kreisgebiet außer Lippstadt) im vergangenen Jahr konstant geblieben. 2013 wurden 233 Anträge auf Einbürgerung gestellt, 2012 waren es 237.

Die Urkunde über die Einbürgerung wurde 2013 insgesamt an 194 Menschen ausgehändigt, 2012 waren 227 neue deutsche Staatsbürger begrüßt worden. Spitzenreiter unter den Städten und Gemeinden in Sachen Einbürgerungen waren im vergangenen Jahr Soest (55) und Werl (47), gefolgt von Geseke (17), Wickede/Ruhr (15) und Erwitte (15). Von den 194 Eingebürgerten im Jahr 2013 kamen allein 45 aus der Türkei. Die weiteren Plätze auf der Rangliste der Herkunftsländer: 24 stammen aus Polen, 14 aus dem Kosovo und 13 aus Russland.

110 Personen nahmen an den insgesamt vier Einbürgerungsfeiern im Jahr 2013 teil, die im Kreishaus stattfanden, und wurden persönlich von Landrätin Eva Irrgang oder eine ihrer Stellvertreterinnen begrüßt. Die Termine für diese feierlichen Veranstaltungen in diesem Jahr stehen bereits fest. Sie finden statt am 12. März 2014, 17. Juni 2014, 23. September 2014 und 16. Dezember 2014.

Zum ersten Mal veranstaltete der Kreis Soest am 1. Dezember 2009 eine Einbürgerungsfeier. Diese beiden jungen Neubürger zeigten sofort „Flagge“, als sie die Urkunde erhalten hatten (Foto: Wilhelm Müschenborn/Kreis Soest).

Zum ersten Mal veranstaltete der Kreis Soest am 1. Dezember 2009 eine Einbürgerungsfeier. Diese beiden jungen Neubürger zeigten sofort „Flagge“, als sie die Urkunde erhalten hatten (Foto: Wilhelm Müschenborn/Kreis Soest).

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere