Aktuelles aus den OrtenLippstadtSoestSoziales und Bildung

Malteser übernehmen Notunterkunft

Übergabe erfolgt ab dem heutigen Montag, 26. Oktober

Lippstadt – Seit Freitag, 25. September 2015, betreibt der Kreis Soest an seinem Lippe-Berufskolleg in Lippstadt eine Notunterkunft für Flüchtlinge. Gut einen Monat später kann die Verantwortung für den Betrieb an den Malteser-Hilfsdienst Paderborn übergeben werden. Ab dem heutigen Montag, 26. Oktober 2015, übergeben die Kreis-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter im Laufe einiger Tage nach und nach an die Kolleginnen und Kollegen des Malteser-Hilfsdienstes (MHD).

Der Personaldienst der Kreisverwaltung hat den Malteser-Hilfsdienst bei der Personalsuche für die Notunterkunft erfolgreich unterstützt und ein Auswahlverfahren durchgeführt. In kürzester Zeit konnten 26 Stellen besetzt werden. Seit einigen Tagen öfter in der Notunterkunft anzutreffen war bereits der künftige Einrichtungsleiter des MHD, Heinz Heineke. Der 66-Jährige machte sich vor Ort ein Bild von der Struktur und der Organisation.

Kreisdirektor Dirk Lönnecke besprach mit Einrichtungsleiter Heinz Heineke und MHD-Geschäftsführer Siegfried Krix (von rechts) letzte Einzelheiten zur Übergabe des Betriebs der Notunterkunft (Foto: Franca Großevollmer/Kreis Soest).
Kreisdirektor Dirk Lönnecke besprach mit Einrichtungsleiter Heinz Heineke und MHD-Geschäftsführer Siegfried Krix (von rechts) letzte Einzelheiten zur Übergabe des Betriebs der Notunterkunft (Foto: Franca Großevollmer/Kreis Soest).

Kreisdirektor Dirk Lönnecke hat am Donnerstag, 22. Oktober, mit Heinz Heineke und dem MHD-Geschäftsführer Siegfried Krix letzte Einzelheiten für die Übergabe besprochen. Der Kreisdirektor nutzte die Gelegenheit, um allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Kreisverwaltung und allen Ehrenamtlichen, die sich in den vergangenen Wochen in der Flüchtlingshilfe engagiert haben, Anerkennung auszusprechen: „Eine große gemeinsame Kraftanstrengung aller Beteiligten hat die Abläufe in der Notunterkunft seit Ende September rund um die Uhr sichergestellt. Die Einsatzbereitschaft hat mich tief beeindruckt. Dafür möchte ich mich bei jedem Helfer und bei jeder Helferin herzlich bedanken.“

In der Notunterkunft hat unterdessen die erwartete Fluktuation eingesetzt. Nach der Registrierung in Herford befinden sich noch 288 Flüchtlinge in der Unterkunft. Insgesamt sind rund 125 Flüchtlinge nicht nach Lippstadt zurückgekommen und anders verteilt worden; 25 Flüchtlinge sind neu aufgenommen worden. Für das Wochenende haben Landesstellen neue Ankömmlinge angekündigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"