LippstadtSoestVerschiedenes

Maria van Deventer in den Ruhestand verabschiedet

Tot ziens in Lippstadt

Lippstadt – Nach immerhin 24 Jahren im Dienst der Gemeinde Uden wurde jetzt Maria van Deventer, zuständig für den Bereich „Kommunikation“ in den vorzeitigen Ruhestand verabschiedet.

Maria van Deventer war innerhalb der Verwaltung u. a. Ansprechpartnerin für alle Fragen rund um die Städtepartnerschaft und hat über viele Jahre mit Engagement und guten Ideen dafür gesorgt, dass sich Reisegruppen aus Lippstadt bei den Empfängen im Gemeindehaus wohl fühlen konnten. Daher ließen es sich der stellvertretende Bürgermeister Franz Gausemeier bei seinem ersten offiziellen Besuch in Uden und Birgit Rubart vom Lippstädter Parternschaftskomitee auch nicht nehmen, persönlich an der Feierstunde zur Verabschiedung von Frau van Deventer teilzunehmen.

Mit einer kleinen Ansprache in niederländischer Sprache überbrachte Franz Gausemeier zur großen Freude der Anwesenden die besten Wünsche aus der Partnerstadt und lud zugleich Frau van Deventer herzlich ein, auch im Ruhestand Lippstadt nicht aus den Augen zu verlieren.

Stellvertretender Bürgermeister Franz Gausemeier (li.) sprach Maria van Deventer (2. re.) im Beisein von Udens Bürgermeister Henk Hellegers (2. v. li.) und Birgit Rubart vom Lippstädter Partnerschaftskomitee seinen Dank aus - Foto: Stadt Lippstadt.
Stellvertretender Bürgermeister Franz Gausemeier (li.) sprach Maria van Deventer (2. re.) im Beisein von Udens Bürgermeister Henk Hellegers (2. v. li.) und Birgit Rubart vom Lippstädter Partnerschaftskomitee seinen Dank aus – Foto: Stadt Lippstadt.

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!