Kreis Soest – An einer Führung durch das Rettungszentrum des Kreises Soest nahmen jetzt der Männergesangsverein Harmonie aus Soest unter der Leitung von Wilhelm Greune und die Jugendfeuerwehr Erwitte unter der Leitung von Christian Sahm teil. Alle Besucher zeigten sich von der Einrichtung begeistert.

Der Männergesangsverein Harmonie aus Soest bei seinem Besuch im Soester Rettungszentrum (Foto: Jürgen Bornemann/Kreis Soest).

Der Männergesangsverein Harmonie aus Soest bei seinem Besuch im Soester Rettungszentrum (Foto: Jürgen Bornemann/Kreis Soest).

Die Gruppen erhielten einen Einblick in die tägliche Arbeit der insgesamt vier Einrichtungen der Gefahrenabwehr plus Veterinärdienst. Die Mitglieder der Jugendfeuerwehr interessierten sich dabei besonders für die Einrichtung der Kreisfeuerwehrzentrale und die Atemschutzübungsstrecke, in der verschiedene Einsatzbedingungen simuliert werden können.

Jürgen Bornemann, Abteilungsleiter im Büro der Landrätin, informierte die Gäste darüber, dass das Zentrum als PPP-Projekt (Public Private Partnership) zusammen mit der Firma Derwald aus Dortmund gebaut wurde. Insgesamt sind rund 16 Mio. Euro investiert worden. Zusätzliche 2,36 Mio. Euro flossen in die Modernisierung der Technik der Rettungsleitstelle. Es konnten 55 Prozent und somit mehr als 8 Mio. Euro an Aufträgen an Firmen aus der Region vergeben werden, worüber sich die Mitglieder des Männergesangsvereins positiv überrascht zeigten.

Die Jugendfeuerwehr Erwitte zeigte sich besonders von der Atemschutzübungsstrecke im Rettungszentrum begeistert (Foto: Jürgen Bornemann/Kreis Soest).

Die Jugendfeuerwehr Erwitte zeigte sich besonders von der Atemschutzübungsstrecke im Rettungszentrum begeistert (Foto: Jürgen Bornemann/Kreis Soest).

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema