SoestSoestSüdwestfalen-Aktuell

Soest: Arbeitsmarktinstrument Potentialberatung hat sich bewährt

Kreis Soest. Ursula Rode-Schäffer, Leiterin der Regionalagentur Hellweg-Hochsauerland, hat während der Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft und Regionalentwicklung am Mittwoch, 19. Mai 2010, im Soester Kreishaus eine positive Bilanz der seit 2000 im Kreis Soest in kleinen und mittleren Betrieben durchgeführten Potentialberatungen gezogen. Es seien in den so unterstützten Betrieben bis 2009 insgesamt 260 neue Beschäftigte eingestellt worden.

„Bei der Potentialberatung handelt es sich um ein bewährtes Arbeitsmarktinstrument“, erläuterte Regionalagentur-Chefin Ursula Rode-Schäffer. „Sie wird vom NRW-Arbeitsministerium mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds finanziert und hilft kleinen und mittleren Unternehmen mit weniger als 250 Beschäftigten, erfolgreich zu arbeiten.“ Die Regionalagentur Hellweg-Hochsauerland kläre in Beratungsgesprächen Ziele, Inhalte und Umfang der Potentialberatung, dann könne der „Beratungsscheck“ ausgestellt werden. Rode-Schäffer: „Unter Beteiligung der Beschäftigten ermittelt die vom Betrieb ausgewählte Unternehmensberatung dessen Stärken und Schwächen. Es wird gemeinsam ein verbindlicher Handlungsplan zur Verbesserung der betrieblichen Praxis erarbeitet und – so weit wie möglich – umgesetzt.“ Die Beraterinnen oder Berater wähle das Unternehmen selbst aus, das Land stelle mit anteiliger Unterstützung des Europäischen Sozialfonds eine finanzielle Förderung bereit.

Ursula Rode-Schäffer wies darauf hin, dass Unternehmen zwei Potentialberatungen innerhalb von 15 Monaten in Anspruch nehmen können: „Zum Beispiel können sie zunächst eine spezielle Problematik im Bereich Arbeitsorganisation bearbeiten und in einer weiteren Beratung den Fokus auf Personalentwicklung und Qualifizierungsbedarfe richten.“ Arbeitsorganisation, Arbeitszeitgestaltung, Kompetenzentwicklung, Altersstruktur, Fachkräftebedarf und die Förderung der Gesundheit am Arbeitsplatz könnten mit Hilfe der Potentialberatung beraten werden. Bezuschusst würden 50 Prozent der notwendigen Ausgaben für bis zu 15 Beratungstage, maximal 500 Euro pro Beratungstag.

Seit 2000 sind im Kreis Soest über 300 Potentialberatungen durchgeführt worden. Das Interesse ist ungebrochen. Im Jahr 2009 wurden für Unternehmen im Kreis Soest insgesamt 50 Potenzialberatungen bewilligt bzw. Beratungsschecks ausgestellt, die jetzt bis August 2010 bewilligt werden. Davon war die Regionalagentur Anlaufstelle für 39 Potenzialberatungen. Für diese 39 Beratungen betrug das Fördervolumen rund 188.000 Euro. Im Jahr 2010 wurden bisher 21 Beratungsschecks Potenzialberatung für Unternehmen aus dem Kreis Soest ausgestellt, davon 13 von der Regionalagentur. Das Mittelvolumen für diese 13 Beratungen umfasst rund 75.000 Euro.

Weitere Informationen bei der Regionalagentur Hellweg Hochsauerland, Ursula Rode-Schäffer, Büro Soest, Telefon 02921/303499, E-Mail [email protected], oder im Netz: www.regionalagentur-hellweg-hochsauerland.de .

Veröffentlicht von:

Sven Oliver Rüsche
Sven Oliver Rüsche
Sven Oliver Rüsche ist parteilos und Herausgeber der Südwestfalen-Nachrichten und schreibt über Vereine, Menschen, Tourismus und die Wirtschaft. Er ist als Journalist Mitglied im DPV Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V. / Mitgliedsnummer: DE-537932-001 / Int. Press-Card: 613159-537932-002. Er ist erreichbar unter: [email protected]

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected].de (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!