BlaulichtreportSoest

Streitigkeiten führen zu einem Vorfall am Canadischer Weg

Soest – Am Samstag (22.08.2020), um 22:35 Uhr, kam es am Canadischer Weg nach Streitigkeiten zu einem Vorfall. Ein 20-jähriger, in Soest lebender Mann, fuhr mit seinem VW-Golf auf dem Canadischer Weg. Er wurde plötzlich von zwei Autos vorn und hinten blockiert und konnte somit nicht mehr weiterfahren. Aus den fremden Autos stiegen zunächst zwei Personen aus. Einer schlug die Seitenscheibe des Golf an der Beifahrerseite ein, der andere die Seitenscheibe der Fahrerseite. Dann schlugen Beide auf den 20-Jährigen ein. Dieser flüchtete und bemerkte, dass aus einem der fremden Autos noch ein dritter Mann ausstieg um ihn zu verfolgen. Ein Zeuge rief die Polizei und die Täter verließen den Tatort. Einer der Tatverdächtigen konnte identifiziert werden. Es handelt sich um einen 28-jährigen in Soest lebenden Mann. Der Fahrer des Golfs wurde leicht verletzt. Er gab an, dass es Streitigkeiten mit der Familie des Täters gegeben hätte. Der Sachschaden an dem Pkw wird auf etwa 1000,- EUR geschätzt.

Quelle: Kreispolizeibehörde Soest

Veröffentlicht von:

Anna-Katharina Reiß
Anna-Katharina Reiß
Anna-Katharina Reiß ist Redakteurin bei den Südwestfalen-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion in Bergneustadt und ist unter Tel. 02261-9989-885 bzw. Mail: [email protected] für unsere Leser erreichbar.

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!