Soest – Dunkel muss es sein, schön soll es sein, einmalig wird es sein – am 5./6. und 7. September wird es in Soest, der „heimlichen Hauptstadt Westfalens“, eine noch nie dagewesene Show geben, die die Vergangenheit der Stadt auf künstlerische Art und Weise wiederspiegelt und selbst den ein oder anderen Geschichtsmuffel faszinieren wird.

Die Wirtschaft & Marketing Soest GmbH ermöglicht mit freundlicher Unterstützung der Ingrid-Kipper Stiftung, der Stadtwerke Soest, der Volksbank Hellweg eG und des Vereins Soester Wirtschaft die Uraufführung in der alten Hansestadt. Jeweils 25 Minuten dauern die spektakulären dreidimensionalen Open-Air-Beiträge, bei denen der nördliche Petrikirchhof mit seinen Kirchen und dem Rathaus zum Veranstaltungsort wird. Das Konzept von Dr. Horst Rellecke werden die Profis der tarm-Lasertechnik aus Bochum umsetzen. „Das sind nicht irgendwelche, sondern die Besten in der Lasertechnik weit und breit“, schwärmt der Künstler.

Quelle: Wirtschaft & Marketing Soest GmbH

Quelle: Wirtschaft & Marketing Soest GmbH

Das Vorprogramm ab 20 Uhr bis zum Einbruch der Dunkelheit sowie die gastronomische Verpflegung organisiert der Veranstalter, die Wirtschaft & Marketing Soest. Dank der vielfältigen Unterstützer kann die Lasershow für nur 3,- Euro pro Person besucht werden. Kinder unter 14 Jahren erhalten freien Eintritt. Die Karten gibt es bei der Stadthalle Soest, der Tourist-Information Soest und den Soester Filialen der Volksbank Hellweg eG.

Dieser Kulturbeitrag passt einmalig zu „SoestART – kleine und große Kunst/Kunst und Kultur an (un)gewöhnlichen Orten“, einer ungewöhnlichen Veranstaltungsreihe. Mehr dazu unter www.soestart.de.

Wer vorab schon die schöne Altstadt erkunden möchte, kann das Programm des Bördebauernmarkts besuchen und am Sonntag, 7. September, beim verkaufsoffenen Sonntag in dem einen oder anderen Geschäft stöbern.

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema