Ein Kinoerfolg – von der Leinwand auf die Theaterbühnen

Lippstadt – Es war der letzte Wunsch von Vincents Mutter: Noch einmal das Meer sehen. Jetzt ist sie tot und Vincent will ihren Wunsch erfüllen. Mit ihrer Asche in der Bonbondose wartet er auf eine Gelegenheit, in Richtung Italien aufzubrechen. Das ist nicht so leicht, denn sein Vater hat ihn, den tourettekranken Sohn, in der psychiatrischen Klinik unterbringen lassen.

Gemeinsam mit der magersüchtigen Marie und dem zwangsneurotischen Alex klaut er das Auto von Dr. Rose und sie starten ihre Italienreise – eine Fahrt ins Ungewisse. Allerdings werden die drei „Flüchtlinge“, denen diverse Herausforderungen und Überraschungen bevorstehen, von der Ärztin Dr. Rose und Vincents Vater verfolgt.

Vincent will Meer, Foto: Klaus Lefebvre

Vincent will Meer, Foto: Klaus Lefebvre

„Vincent will Meer“ war die Kino-Überraschung des Jahres 2010. Der anrührende Film – eine Mischung aus Tragikomödie und Roadmovie lockte über eine Millionen Zuschauer ins Kino und sammelte zahlreiche Auszeichnungen. Das Originaldrehbuch des Films stammt von Florian David Fitz, der zudem auch die männliche Hauptrolle übernahm und hierfür einen Bambi in der Kategorie „Schauspieler national“ erhielt.

Nach dem Filmerfolg bringt das Landestheater Detmold die unterhaltsame Geschichte als Bühnenfassung ins Theater. Das Schauspiel hatte im November 2015 Premiere und ist nun auch in Lippstadt zu sehen. Die Hauptrolle spielt Robert Oschmann.

Vincent will Meer, Foto: Klaus Lefebvre

Vincent will Meer, Foto: Klaus Lefebvre

Pressestimme:

„Dem Stück und der Detmolder Inszenierung gelingt die Kunst, das Schwere leicht zu erzählen. Das funktioniert dann, wenn der Autor die Kranken, ihre Handicaps und die Situationen, in die sie geraten, so ernst nimmt, wie Florian David Fitz es in seinem preisgekrönten Film “Vincent will Meer” und dem darauf basierenden Stück tut. Und nur, wer sich sehr ernsthaft mit dem Stoff auseinander gesetzt hat, kann auch das komische Potenzial solcher Erkrankungen hervorheben. Das Detmolder Ensemble hat dies getan. Herausgekommen ist ein komischer, trauriger, poetischer, berührender, ungemein unterhaltsamer Theaterabend.“ (Lippische Landes-Zeitung 2016)

Zu dieser Veranstaltung gibt es eine Stückeinführung mit Linda Keil.
19.15 Uhr im Zuschauerraum.

Vincent will Meer, Foto: Klaus Lefebvre

Vincent will Meer, Foto: Klaus Lefebvre

Termin: Dienstag, 8. März 2016, 20 Uhr
Ort: Stadttheater Lippstadt
Preise: € 18,- / 16,- / 14,- / ermäßigt: € 9,- / 8,- / 7,-
Veranstalter: KWL Kultur und Werbung Lippstadt GmbH
Gefördert vom Kultursekretariat NRW Gütersloh

Kartenverkauf: Kulturinformation Lippstadt im Rathaus, Lange Str. 14, 59555 Lippstadt, Tel. (0 29 41) 5 85 11, post@kulturinfo-lippstadt.de, Mo.-Fr. 10 bis 18 Uhr, Sa. 10 bis 14 Uhr

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere