Junge MenschenLippstadtSoestSoziales und BildungSüdwestfalen-Aktuell

Weihnachtswunschbaumaktion 2015

An die 950 Kinderwünsche warten auf Erfüllung

Lippstadt – Zum neunten Mal findet sie statt, das Interesse wächst in jedem Jahr und in 2015 werden ca. 950 Wünsche von Kindern und Jugendlichen über spezielle Weihnachtswunschbäume an bereitwillige Schenkende vermittelt – das sind einige nüchterne Zahlen zur diesjährigen Weihnachtswunschbaumaktion. Dass dahinter viel mehr steckt, zeigten einmal mehr die zahlreichen Beteiligten, die sich zum Auftakt der Aktion im Pfarrheim Overhagen versammelt hatten.

Ziel der Aktion, die im Jahr 2007 von der stellvertretenden Bürgermeisterin Sabine Pfeffer nach Lippstadt gebracht wurde, ist es, Lippstädter Kindern aus Familien mit sehr geringem Einkommen am Weihnachtsabend eine Freude zu bereiten. Dazu sammelt der Fachdienst Jugend und Familie der Stadt Lippstadt, der die Aktion organisiert, die Wünsche dieser Kinder und Jugendlichen ein. Von den geheimen oder offen geäußerten Wünschen erfahren die Organisatoren von Erzieherinnen der Kindergärten, Kinderheimen, von Fachkräften der ambulanten erzieherischen Dienste, den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen der städtischen Mobilen Beratungsstelle für Eltern mit Säuglingen und Kleinkindern und dem Kommunalen Sozialdienst der Stadt.

Jeder Wunsch wird zusammen mit dem Vornamen und dem Alter des Kindes auf einem Baumanhänger notiert und an einen der dreizehn Bäume gehängt. „Die Wünsche dieser Kinder sind die gleichen, die alle Kinder ihres Alters haben“, sagt Helga Rolf, Fachdienstleiterin Jugend und Familie. Und der Blick auf den liebevoll gebastelten Baumschmuck bestätigt das: Der dreijährige Luca wünscht sich eine Kugelbahn, Justin (13) träumt von Lego und Geralds (9) Wunsch ist ein ferngesteuertes Auto. Bei den Mädchen stehen Schminkköpfe und Malbücher hoch im Kurs, aber auch Roller oder Playmobil wie bei den Jungen.

"Überzeugungstäter" in Sachen Weihnachtswunschbaum: Zum offiziellen Beginn der diesjährigen Aktion versammelten sich zahlreiche Beteiligte im Pfarrheim Overhagen (Foto: Stadt Lippstadt).
“Überzeugungstäter” in Sachen Weihnachtswunschbaum: Zum offiziellen Beginn der diesjährigen Aktion versammelten sich zahlreiche Beteiligte im Pfarrheim Overhagen (Foto: Stadt Lippstadt).

Mit ca. 950 Wünschen hat sich das Aktionsvolumen seit dem Start im Jahr 2007 mehr als verzehnfacht und aus den anfangs zwei Wunschbäumen sind mittlerweile dreizehn geworden. Gleichgeblieben sind die Begeisterung und das Engagement der hauptamtlichen und ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, die dafür Sorge tragen, dass alle Geschenke zum richtigen Zeitpunkt beim richtigen Kind ankommen. „Besonders beeindruckend ist es immer, wenn alle Päckchen im großen Sitzungssaal des Stadthauses zur weiteren Verteilung zusammengetragen werden. Das sieht dann ein bisschen aus wie in der Weihnachtswerkstatt“, bringt Bürgermeister Christof Sommer seine Begeisterung über die erfolgreiche Aktion zum Ausdruck.

Seinen Dank sprach Sommer darum all denjenigen aus, die die Weihnachtswunschbaumaktion auch in der neunten Auflage mittragen. Fast schon traditionell ist dabei der Einsatz des Familienzentrums St. Nicolai, wo auch in diesem Jahr der Baumschmuck für die Wünsche erstellt wurde. Die ersten Anhänger fanden schon bei der offiziellen Vorstellung der diesjährigen Aktion ihre Abnehmer und Sabine Pfeffer hält auch bei weit über 900 Kinderwünschen an ihrem Versprechen fest: „Kein Wunsch bleibt unerfüllt.“. Dabei gehen ca. 200 Geschenke an Flüchtlingskinder (besondere Aktion des Betriebsrates der Hella), zudem werden ca. 250 Kinogutscheine verteilt (besondere Aktion des Cineplex).

Und so funktioniert die Weihnachtswunschbaumaktion:

Menschen, die bereit sind, ein bedürftiges Kind zu beschenken, können sich den Baumschmuck abnehmen, das notierte Präsent kaufen und es dann z. B. nach den Gottesdiensten an den Baum legen oder in den Krankenhäusern, der Thomas-Valentin-Stadtbücherei, der Volkshochschule oder im Stadthaus direkt abgeben. Aufgrund der hohen Anzahl von Päckchen ist es wichtig, dass der Baumschmuck mit dem Kindernamen auf das Geschenk geklebt wird. Bis Sonntag, 13.12.2015, müssen alle Geschenke abgegeben sein, damit sie noch alle Kinder zum Weihnachtsfest erreichen.

Wunschanhänger befinden sich an folgenden 13 Orten:

  • Kath. Kirchengemeinden St. Josef, St. Bonifatius, St. Nicolai, St. Clemens
  • Kath. Krankenhaus,
  • Ev. Krankenhaus
  • Thomas-Valentin-Stadtbücherei
  • Marienkirche
  • Volkshochschule
  • FrieslandCampina Kievit GmbH (nur für Mitarbeiter/innen)
  • Stadthaus, Ostwall 1
  • Cineplex Lippstadt
  • Fa. Hella

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"