Werl – Am Samstagnachmittag beobachtete ein Zeuge um 17.50 Uhr, dass eine Verkehrsteilnehmerin mit ihrem Wagen einen, im Olakenweg geparkten Skoda, beschädigte. Aufgrund des abgelesenen Kennzeichens fuhren die Beamten zur 44-jährigen Halterin, die auch zugab zuvor mit ihrem Wagen gefahren zu sein. Von einem Unfall hätte sie jedoch nichts mitbekommen. Aufgrund ihres schwankenden Ganges und der verwaschenen Aussprache kam schnell der Verdacht auf, dass die Unfallfahrerin betrunken sein könnte. Ein Atemalkoholtest von 1,62 Promille bestätigte den Verdacht. Der durch den Unfall entstandene Sachschaden wird auf 4.000 Euro geschätzt. Gegen die Frau wird nun wegen Unfallflucht und Straßenverkehrsgefährdung unter Einfluss von Alkohol ermittelt.

Quelle: Kreispolizeibehörde Soest

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema