Aktuelles aus den OrtenBurbachIserlohnMKSiegen-WittgensteinSoziales und BildungSüdwestfalen-Aktuell

Burbach/Iserlohn: „Barrierefrei“ bedeutet „Freiräume schaffen“ – Ausflug zur Dauerausstellung „Forum der Generationen“

Quelle: GEMEINDE BURBACH
Quelle: GEMEINDE BURBACH

Burbach/Iserlohn – Die Senioren-Service-Stelle der Gemeinde Burbach lädt zu einem Besuch der Dauerausstellung „Forum der Generationen“ der Deutschen Gesellschaft für Gerontotechnik in Iserlohn am 19.05.2016 ein. Auf einer Fläche von 1.200 Quadratmetern können sich Interessierte über mehr als 1.000 Produkte von fast 100 Herstellern informieren. Unter dem Thema „Bauen und Wohnen ohne Grenzen“ werden beispielsweise Produkte aus den Bereichen Mobilität, Pflege und Alltagshilfen oder Haushalt ausgestellt.

Die Teilnahmekosten betragen 20 Euro. Darin enthalten sind Busfahrt, Mittagsimbiss sowie Kaffee und Kuchen. Die Anmeldung ist erst mit Entrichtung des Anmeldebeitrages verbindlich und gültig. Anmeldeschluss ist der 10.05.2016.

Weitere Auskünfte – auch zu Abfahrtszeiten und Haltestellen – erteilt Birgit Meier-Braun, Senioren-Service Beauftragte der Gemeinde Burbach telefonisch unter 02736 45-56 oder per E-Mail unter [email protected]

Veröffentlicht von:

Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou veröffentlichte diesen Artikel auf Südwestfalen Nachrichten. Sie ist in der Lüdenscheider Redaktion unter 02351-9749710 und per Mail unter [email protected] erreichbar.

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!