HemerJunge MenschenMKSoziales und Bildung

Die Stadt Hemer sucht Pflegeeltern

Hemer – Die Stadt Hemer sucht Menschen, die sich vorstellen können, ein Kind auf Dauer oder vorübergehend in ihrem Haushalt aufzunehmen und ihm ein neues Zuhause geben möchten.

Immer wieder kommt es vor, dass Kinder aus unterschiedlichen Gründen nicht bei ihren Eltern aufwachsen können. Wenn auch durch familienunterstützende Hilfen die Erziehungsverantwortung der Eltern nicht ausreichend sichergestellt werden kann, muss für Kinder oft ein anderer Ort gesucht werden, an dem sie leben können. Da alle Kinder beständige und verlässliche Bezugs- und Betreuungspersonen benötigen, ist eine Vermittlung in eine belastbare, einfühlsame und lebenslustige Pflegefamilie die erste Wahl.

Bevor ein Kind einer anderen Familie anvertraut werden darf, muss sich der Pflegekinderdienst von deren Eignung überzeugen und sie auf die anspruchsvolle Aufgabe gewissenhaft vorbereiten. Der Pflegekinderdienst der Stadt Hemer veranstaltet deshalb regelmäßige Schulungen für neue Bewerberfamilien. Diese Vorbereitung ist Bestandteil der Überprüfung und Qualifizierung von zukünftigen Pflegeeltern und findet an vier Abenden unter der Woche und ganztägig an einem Samstag in Zusammenarbeit mit dem Pflegekinderdienst der Stadt Iserlohn statt. Die nächste Bewerberschulung beginnt am Samstag, 15. August, von 10 bis 18 Uhr, und wird jeweils mittwochs, vom 19. August bis zum 2. September, von 18 bis 21 Uhr fortgeführt.

Familien, Paare und auch Alleinerziehende, die sich vorstellen können, ein Kind aufzunehmen, sollten ohne zu zögern mit den Mitarbeiterinnen des Pflegekinderdienstes der Stadt Hemer, Hademareplatz 48, Tel. 02372/551-280 oder 551-389 ein Informationsgespräch vereinbaren. Das Informationsgespräch dient der ersten unverbindlichen Abklärung, ob die eigenen Vorstellungen von der Aufnahme eines Pflegekindes realistisch sind.

Von links: Ertunc Deniz (kommissarischer Amtsleiter), Nadine Wilms (stationärer Dienst), Petra Kriegel (Pflegekinderdienst), Ewita Mendrzik-Schattner (Teamleitung stationärer Dienst), Elke Winkler-Reschke (Pflegekinderdienst), Petra Brüggemann-Engelke (Pflegekinderdienst) und Gabriele Reith (stationärer Dienst) - Foto: Stadt Hemer
Von links: Ertunc Deniz (kommissarischer Amtsleiter), Nadine Wilms (stationärer Dienst), Petra Kriegel (Pflegekinderdienst), Ewita Mendrzik-Schattner (Teamleitung stationärer Dienst), Elke Winkler-Reschke (Pflegekinderdienst), Petra Brüggemann-Engelke (Pflegekinderdienst) und Gabriele Reith (stationärer Dienst) – Foto: Stadt Hemer

Informationen zusammengefasst:

  • Der Pflegekinderdienst begleitet zurzeit 55 Pflegefamilien.
  • Die Pflegeeltern erhalten ein pauschales Pflegegeld zwischen 738 und 934 Euro monatlich. Hiermit sind alle wiederkehrenden Kosten für das Pflegekind und die Erziehungsarbeit der Pflegeeltern abgegolten.
  • In besonderen Situationen können noch zusätzliche Beihilfen beantragt werden. Außerdem steht den Pflegeeltern während der gesamten Pflegezeit eine sozialpädagogische Fachkraft beratend und begleitend zur Seite.
  • Der Stationäre Dienst/Pflegekinderdienst der Stadt Hemer bekam im Oktober 2014 eine neue Teamleitung und besteht zurzeit aus drei Mitarbeiterinnen des Pflegekinderdienstes und drei Mitarbeiterinnen, die für Kinder zuständig sind, die in anderen Wohnformen wie z.B. Wohngemeinschaften leben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"