IserlohnMKSüdwestfalen-AktuellVerschiedenes

Dr. Blank sprach über die letzten Kriegsmonate 1944/45

Voll besetzter Vortragraum im Stadtarchiv Iserlohn

Dr. Ralf Blank vor einer Luftaufnahme des Hagener Stadtzentrums (Foto: Stadtarchiv Iserlohn).
Dr. Ralf Blank vor einer Luftaufnahme des Hagener Stadtzentrums (Foto: Stadtarchiv Iserlohn).

Iserlohn – Mit einem Vortrag des Hagener Historikers Dr. Ralf Blank endete in dieser Woche das erste Halbjahr der stadtgeschichtlichen Vortragsreihe von Stadtarchiv und VHS Iserlohn. Dr. Blank, Fachdienstleiter für Wissenschaft, Museen und Archive im Fachbereich Kultur der Stadt Hagen, thematisierte in seinem Vortrag vor achtzig Zuhörern in der „Alten Post“ die letzten Kriegsmonate im Ruhrgebiet und in Südwestfalen 1944/45.

Vor allem anhand zahlreicher Fotografien aus englischen Archiven, dem Stadtarchiv Hagen und aus Privatbesitz skizzierte Dr. Blank den zunehmenden Bombenkrieg ab Herbst 1944, der eine Antwort auf den 1939 von Deutschland entfesselten Krieg war. Eindrucksvolle und erschütternde Luftaufnahmen von Bombardierungen der Stadt Hagen zeigten das Ausmaß der Zerstörungen einer westfälischen Großstadt. Besonders die Gegenüberstellung von alliierten Luftaufnahmen und deutschen Fotos der Hagener Trümmerlandschaft verdeutlichten die Detailkenntnisse des Referenten. Dieser stellte mit Gauleiter Albert Hoffmann und dessen Stellvertreter, dem Hagener Oberbürgermeister Heinrich Vetter, auch die südwestfälischen Protagonisten des NS-Regimes in der Endphase des Krieges vor und skizzierte deren Karrieren vor, während und nach dem Krieg. Bis zuletzt hatten beide noch Volkssturm, das „Freikorps Sauerland“ und Hitlerjungen in einen sinnlosen Kampf geschickt. Nicht unerwähnt ließ Dr. Blank die Massenerschießungen von Zwangsarbeitern und Gefangenen durch die SS, unter anderem in Dortmund und Hagen.

In der sich anschließenden Diskussion konnte Dr. Blank zahlreiche Detailfragen klären. Aus dem Publikum erhielt er Hinweise zur Biografie des Hagener „Kampfkommandanten“ Oberstleutnant Hartmann, der aus Iserlohn stammte und entgegen den Befehlen die Übergabe der zerstörten Stadt an die Amerikaner vollzog.

Nach einem sehr erfolgreichen ersten Halbjahresprogramm mit fast 350 Vortragsgästen sind die Planungen für das zweite Halbjahr nahezu abgeschlossen. Das neue Halbjahresprogramm der stadtgeschichtlichen Vortragsreihe von Stadtarchiv und VHS Iserlohn beginnt am 1. September 2015. Themen und Termine werden im August veröffentlicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"